Analyse: Warum die Betriebsunterbrechungsversicherung beim Gas-Lieferstopp nicht greift und wo ein erweiterter Deckungsschutz infrage kommt

Die Bafin hat für das erste Sozialpartnermodell die sogenannte Unbedenklichkeitsbescheinigung erteilt. Bildquelle: Uniper

Ein Gas-Lieferstopp aus Russland hätte weitreichende Folgen auf die Energieversorgung in Deutschland, gerade mit Blick auf gewerbliche und industrielle Produktionsstätten und Anlagen. Bei einer rein versicherungsvertragsrechtlichen Betrachtung stellt sich immer wieder die Frage, ob es zu Schadenfällen kommen kann, die unter Berücksichtigung verschiedener Deckungskonzepte versichert sein könnten, vor allem in der Betriebsunterbrechungsversicherung. Eine juristische Analyse.

Jetzt Plus-Mitglied werden und 4 Wochen gratis weiterlesen: Zugriff zu allen Artikeln auf vwheute.de.
Login für Abonnenten Jetzt 4 Wochen gratis testen!