EuGH: Schiffsversicherer muss wohl für „Prestige“-Unglück aufkommen

Der Öltanker "Prestige" war im Jahr 2002 auf dem Weg nach Gibraltar vor der Küste Spaniens in zwei Teile zerbrochen und gesunken. Symbolbild, Bildquelle: Pexels/ Pixabay

Der Untergang des Öltankers „Prestige“ vor der spanischen Küste im Jahr 2002 könnte den Schiffsversicherer London Steam-Ship Owners Mutual Insurance Association nun teuer zu stehen kommen. Laut Europäischem Gerichtshof (EuGH) könne sich der Versicherer nicht auf einen britischen Schiedsspruch berufen, um die Schadenersatzzahlung zu verweigern.

Jetzt Plus-Mitglied werden und 4 Wochen gratis weiterlesen: Zugriff zu allen Artikeln auf vwheute.de.
Login für Abonnenten Jetzt 4 Wochen gratis testen!