Deutsche Makler Akademie wird größter Bildungsanbieter in der bAV

Das Campus Institut und die DMA wolen zum 1. Januar 2023 zusammengehen. Quelle: DMA

Das Campus Institut, das u.a. den bAV-Betriebswirt zusammen mit der Hochschule Koblenz anbietet, wird zum 1. Januar 2023 von der Deutschen Makler Akademie (DMA) übernommen. Die DMA strebt nach eigener Aussage eine nahtlose Fortführung des kompletten Lehr- und Studienangebots an. Campus wird als eigenständige Marke fortgeführt.

Nach eigenen Angaben wollen sich Campus und DMA vor allem im Bereich der bAV weiter ergänzen: Teilnehmende können ihr Know-how künftig stufenweise aufbauen, vom Einsteigerseminar über den Expertenlehrgang bAV (DMA) bis hin zum Hochschulabschluss Betriebswirt*in bAV (FH). Damit würde die DMA zum größten Weiterbildungsanbieter in diesem Bereich aufsteigen.

Ergänzt werde das Angebot durch den zweiten Zertifikatslehrgang des Campus Instituts der DMA: Mit dem Hochschulzertifikat Finanzfachwirt*in (FH) steht Versicherungs- und Finanzmaklern künftig ein weiterer hochwertiger Hochschulabschluss zur Wahl. Den Studierenden des Campus Instituts wird bald die gut ausgebaute eLearning @kademie Plattform der DMA zur Verfügung stehen. „Mit dem Campus Institut und den Hochschulkooperationen setzen wir unsere Strategie, hochwertige und neutrale Abschlüsse für Versicherungs- und Finanzmakler anzubieten, konsequent fort“, erklären die beiden DMA-Geschäftsführer Stefan Horenburg und Ronny Schröpfer.

Die derzeit angebotenen Studiengänge des CAMPUS Instituts werden in gewohnter Form und Qualität von der Deutschen Makler Akademie (DMA) zusammen mit den langjährigen Kooperationspartnern des Campus Instituts, der Hochschule Koblenz und der Hochschule Schmalkalden, fortgeführt. „Durch das professionelle Fortführen wird das wertvolle Netzwerk unserer Absolventen*innen weiterwachsen, was mich persönlich sehr freut“, ergänzt Ulrike Veit, Vorstand Campus Institut. Die Übergangsphase wird Veit bis zum 31. Dezember 2022 verantwortlich begleiten. Danach wird sie einen schon lang geplanten, anderen beruflichen Weg außerhalb der Versicherungs- und Finanzbranche einschlagen.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

1 + dreizehn =