Erneuter Rückruf bei Tesla: 54.000 Autos haben Probleme mit autonomem Fahren

Tesla muss erneut zahlreiche Fahrzeuge zurückrufen. Quelle: Bild von Blomst auf Pixabay

Tesla sorgt mit seinen selbstfahrenden Fahrzeugen wieder einmal für Schlagzeilen: So kommen viele Autos wohl vor einer Kreuzung nicht zum Halten, sondern rollen abgebremst weiter. Nun haben die US-Behörden den Rückruf von insgesamt 53.822 Autos, die mit der „Full Self-Driving“-Beta-Software ausgestattet sind, angeordnet.

Wie der Spiegel berichtet, liege das Problem vor allem darin, dass die Software an Kreuzungen sogenannte rollende Stopps ermögliche, den Wagen vor einem Stopp-Zeichen aber nicht komplett stoppe. „Dies stellt ein Risiko für die Sicherheit auf den Straßen dar“, heißt es bei der US-Sicherheitsbehörde NHTSA. Tesla werde ein Softwareupdate vornehmen, das die Funktion „Rolling Stop“ deaktiviere. So ermögliche das Software-Update zwar, dass das Fahrzeug automatisiert durch viele Fahrsituationen komme. Allerdings könnten die Fahrzeuge nur unter Aufsicht des Fahrers durch Kreuzungen und Stadtstraßen navigieren.

Erst vor kurzem musste Tesla fast eine halbe Million Fahrzeuge der Reihen Model 3 und Model S in die Werkstätten beordern. Dabei sorgte der sogenannte Frunk ernsthafte Probleme – also der Kofferraum unter der Fronthaube. Durch die Fehler könne er sich plötzlich öffnen und die Sicht des Fahrers behindern, so der Hersteller. Anfang 2021 musste das Unternehmen fast 158.000 ältere Model S und Model X wegen eines fehlerhaften Touchscreens in die Werkstätten beordern. Hier wurde auch das Kraftfahrtbundesamt in Flensburg aktiv. Auch in China gab es Probleme mit fast 300.000 Tesla Model 3 und Y mit fehlerhaftem Tempomat.

Autor: VW-Redaktion

Ein Kommentar

  • Ohje. Solche News schaffen es bis hierher? Dann sitzt Deutschland wohl auf dem höchsten Ross der gelösten Probleme und Aufgaben. Tesla ruft 58.000 Fahrzeuge zurück. Tesla hat im letzten Quartal 2021, 300.000 Fahrzeuge ausgeliefert. Und so geht Quartal um Quartal. Wahrscheinlich ist Deutschland eine zur Wirklichkeit gewordene Augsburger Puppenkiste in Lummerland. Mal schauen wann sich jemand über die Digitalisierung in der Versicherungsbranche auslässt. Denn hier steckt der Fehler im System der Wahrnehmung. Vornehmlich zunächst in der Fiction und Realität und dann natürlich im simplen Jetzt. Finde den Unterschied zwischen dem Märchen, des Kaisers neue Kleider und dem kompletten Leben in Deutschland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

16 + fünf =