Emissionssumme von Katastrophenanleihen steigt auf Rekordwert

Bedingt durch den Klimawandel nehmen Naturkatastrophen zu, (Quelle: cgcolman/Pixabay)

Einen Monat vor Ablauf des Jahres 2021 zeichnet sich bereits jetzt ab, dass die Gesamtemissionssumme für 2021 allein für Rule-144A-Sachkatastrophenanleihen bereits jetzt 12 Mrd. US-Dollar übersteigen dürfte. Zählt man Cat-Bonds hinzu, die andere Risikoarten abdecken wie z. B. Lebens-, Kranken- oder Spezialversicherungen, dann kann man von einem Rekordjahr bei fast allen Arten von Cat-Bonds sprechen.

Der Gesamtbetrag des Risikokapitals, das im Rahmen von reinen, nach Rule 144a syndizierten Sachkatastrophenanleihen begeben wurde, hat 11,1 Mrd. US-Dollar erreicht. Im Dezember dieses Jahres sind bereits sieben weitere Katastrophenanleihen auf dem Markt hinzugekommen, die zusammen mehr als 900 Mio. US-Dollar an zusätzlichem Sachkatastrophen-Risikokapital zu dieser jährlichen Emissionszahl beitragen werden sowie weitere 100 Mio. US-Dollar aus einem Mortalitäts-Cat-Bond-Geschäft. Die genaue Emmissionsliste ist bei dem Dienst Artemis einsehbar.

Das bedeutet, dass die Gesamtemissionssumme für 2021 allein für Rule-144A-Sachkatastrophenanleihen bereits jetzt 12 Mrd. US-Dollar übersteigen dürfte. Zählt man Cat-Bonds hinzu, die andere Risikoarten abdecken wie z. B. Lebens-, Kranken- oder Spezialversicherungen, so kann die Emissionszahl für 2021 um weitere 470 Mio. Dollar oder mehr erhöht werden, allein auf der Grundlage der bis heute abgeschlossenen Geschäfte.

Überblick über die Entwicklung von Katastrophenanleihen (Quelle: Screenshot Artemis)

Das viele Geld muss angelegt werden

Cat Bonds erlauben es Versicherern, die Gefahr großer Schäden aus Naturkatastrophen über eine Art Crowdfunding zu verteilen. Anstatt diese Risiken auf der eigenen Bilanz zu halten, werden sie an den Kapitalmarkt abgegeben. Investoren greifen gerne zu, weil die Anleihe einen bestimmten Zinssatz verspricht. Sie wetten darauf, dass das für die Anleihe definierte Versicherungs-Event nicht eintritt.

Für 2021 gibt es auch einen Rekord von mehr als einer Mrd. Dollar an privaten Cat-Bonds (oder Cat-Bond-Lites), da Sponsoren zunehmend versuchen, sich durch diese kostengünstigen Emissionen Rückversicherungskapazität zu sichern. Mit fast 11,1 Mrd. Dollar an reinen Sachkatastrophenanleihen, 470 Mio. Dollar an anderen Spartenkatastrophenanleihen und etwas mehr als einer Mrd. Dollar an privaten Katastrophenanleihen hat die bisherige Emissionssumme für diese Art von Geschäften fast 12,6 Mrd. Dollar erreicht.

Auch die Emission von hypothekengebundenen Wertpapieren (ILS) hat im Jahr 2021 mit fast 6,3 Mrd. Dollar an von Artemis erfassten Hypotheken-ILS-Geschäften ein Rekordniveau erreicht, da die großen US-Hypothekenversicherer weiterhin in zunehmendem Maße Rückversicherung von den Kapitalmärkten beziehen. Das einzige Segment, das derzeit keinen neuen Jahresrekord zu erreichen scheint, ist der Bereich der Katastrophenanleihen, die andere Geschäftszweige (Leben/Kranken/Spezialversicherungen) abdecken.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

neunzehn − dreizehn =