Brennender Öltanker: Größte Öko-Katastrophe seit Jahrzehnten droht

Quelle: picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Uncredited

Auf dem Öltanker „New Diamond“ hat sich in der Nähe von Sri Lanka eine Explosion mit anschließendem Brand ereignet. 270.000 Tonnen Öl drohen in das Meer auszulaufen. Das immer noch brennende Schiff ohne Besatzung an Bord treibt auf die Küste Sri Lankas zu. Die „New Diamond“ ist etwa ein Drittel größer als der japanische Frachter „Wakashio“, der vor Mauritius auf ein Riff gelaufen war.

Das im Maschinenraum ausgebrochene Feuer ist noch nicht unter Kontrolle. Das Schiff, das unter der Flagge Panamas fährt, wurde von der Indian Oil Company gechartert und befand sich auf dem Weg von Kuwait zum indischen Hafen Paradip. Den Angaben zufolge hat das Schiff mehr als zwei Millionen Barrel Rohöl an Bord und große Mengen Dieseltreibstoff. 22 der 23 philippinischen und griechischen Besatzungsmitglieder konnten gerettet werden, ein philippinischer Seemann kam bei der Explosion eines Heizkessels ums Leben. Sri Lanka schickte drei Militärschiffe und einen Helikopter zur Unglücksstelle.

Greenpeace warnt: Sollte auch nur ein Teil der 270.000 Tonnen Öl an Bord des Tankers vor Sri Lanka ins Meer laufen, „wäre das eine der größten ökologischen Katastrophen der vergangenen Jahrzehnte“. In dem bedrohten Gebiet befinde sich ein „einzigartiges Unterwasserparadies mit Wal- und Riffhaien, Meeresschildkröten und Pott- und Blauwalen“. Die 330 Meter lange „New Diamond“ ist etwa ein Drittel größer als der japanische Frachter „Wakashio“, der Ende Juli vor Mauritius auf ein Riff im Südosten aufgelaufen war.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

10 − acht =