Riester-Rente schwächelt weiter

Quelle: Bild von Alexas_Fotos auf Pixabay

Die Riester-Rente scheint bei den Deutschen weiterhin auf wenig Gegenliebe zu stoßen. So zählte das Bundesarbeitsministerium Ende Juni 2019 insgesamt 16,531 Millionen. Dies sind 61.000 Policen weniger als Ende 2018 und 30.000 weniger als noch im ersten Quartal 2019.

Den stärksten Rückgang verzeichnete dabei die Bankspar-Verträge: Rund 640.000 Verträge gab es noch zum Halbjahr 2019. Zum Vergleich: Ende 2018 waren es immerhin noch 676.000 Policen. Spitzenreiter bleibt jedoch die Versicherungswirtschaft mit einem Anteil von 65,3 Prozent der Riester-Verträge (Ende Juni 2019: 10,779 Mio. Policen).

Demgegenüber entwickelt sich Wohn-Riester hingegen zu einem regelrechten Renner bei den Kunden. Hier stieg der Bestand im zweiten Quartal 2019 um 8.000 Verträge auf 1,818 Millionen Policen.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zwanzig − 2 =