Stoïk koppelt Cyberschutz vom Policenkauf ab

Franziska Geier ist die Deutschlandchefin von Stoïk. Quelle: Stoïk

Der französische Assekuradeur Stoïk verkauft in Deutschland künftig nicht nur Cyberpolicen, sondern auch separate Cyber-Sicherheitsprodukte, die ohne Versicherungsschutz auskommen. Damit zielt das Unternehmen insbesondere auf Hochrisikobranchen wie Gesundheitswesen und Finanzdienstleistungen ab, die „oft Schwierigkeiten haben, traditionelle Cyberversicherungen abzuschließen“, wie Deutschlandchefin Franziska Geier gegenüber VWheute erklärte. Als Türöffner betrachtet sie die neue NIS-2 Richtlinie, die den Unternehmen ein besseres Sicherheitsmanagement abverlangt.

Jetzt Plus-Mitglied werden und weiterlesen: Zugriff zu allen Artikeln auf vwheute.de.
Login für Abonnenten Jetzt abonnieren!