Hanse Merkur wächst im Geschäft mit Reiserücktrittspolicen um über 70 Prozent

Hauptverwaltung der HanseMerkur. Quelle: Wolfgang Köhler / HanseMerkur

Der Hamburger Versicherer Hanse Merkur um CEO Eberhard Sautter hat im abgelaufenen Geschäftsjahr in der Reisesparte kräftig zugelegt. Unternehmensangaben zufolge stiegen die Beitragseinnahmen gegenüber dem Vorjahr um 45,9 Prozent auf 267,6 Mio. Euro (2021: 183,4 Mio. Euro).

In einer der umsatzstärksten Sparten, der Reiserücktrittsversicherung, konnte ein Zuwachs um 71,4 Prozent erzielt werden. Auch die Sparte Reise-Krankenversicherung stiegen die Beitragseinnahmen um 26,0 Prozent. Zudem stiegen die gebuchten Beiträge in den übrigen Sparten Reiseunfall, Reisegepäck, Reisehaftpflicht etc. um 40,6 Prozent. „In Österreich und Polen blicken wir jeweils auf ein sehr erfolgreiches Jahr 2022 zurück, mit positiver Tendenz auch in diesem Jahr und bauen hier unsere Aktivitäten aus. Gleiches gilt für die Schweiz, wo wir uns auch personell weiter verstärken“, konstatiert Vera Scheuermann, die bei Hanse Merkur den Bereich „Reisevertrieb International und Online“ leitet.

„Entscheidend ist für uns der positive Trend, dass die Menschen wieder verstärkt verreisen möchten – und dies möglichst gut abgesichert. Mit unseren der Situation angepassten Angeboten ist es uns gelungen, den Verbrauchern auch in unsicheren Zeiten das Vertrauen ins Reisen zurückzugeben und unsere Position als Experte für sicheres Reisen weiter zu festigen. Es zahlt sich aus, dass wir den enormen Nachholbedarf der Menschen nach Urlaub mit flexibel gestalteten Versicherungsprodukten bedient haben. Zudem haben wir unsere Reiseversicherungstarife für Deutschland und Europa sowie unser Reiseschutzkonzept für Busveranstalter weiter optimiert“, kommentiert Vorstand Johannes Ganser.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

vier − drei =