Munich Re-Schützling Flood Flash tritt in US-Versicherungsmarkt ein

Kann FloodFlash Amerika bei seinem Flutproblem helfen? Bildquelle: Photo Mix auf Pixabay.

In Amerika sind Fluten keine Seltenheit. Abhilfe verspricht der parametrische Hochwasserversicherer Flood Flash aus London, den enge Bande mit der Munich Re verbinden. Das Unternehmen startet nun in fünf Staaten in den USA.

Nach einer verheerenden Hurrikansaison in den USA warten die Versicherungsnehmer wochen- und in einigen Fällen monatelang auf ihre Entschädigung, um ihre Unternehmen wieder aufzubauen und die lokale Wirtschaft wiederzubeleben. Nach den Hurrikans Ian und Nicole zögern die traditionellen Versicherer zudem, Rückversicherungen abzuschließen. Das dazu führt, dass den Unternehmen Absicherung verwehrt bleibt und sie zur weltweiten Flutversicherungslücke von 58 Milliarden Dollar beitragen.

Flood Flash hat sich zum Ziel gesetzt, den Hochwasserversicherungsmarkt in den USA zu erweitern. Es setzt seine parametrische Technologie ein, um Unternehmen ohne Chance auf Versicherungsschutz eine Hochwasserversicherung anzubieten. Als „erste parametrische Hochwasserversicherung für den Massenmarkt“ kombiniert Flood Flash „IoT-Sensortechnologie, Computermodelle und Cloud-Software“, um seinen Kunden eine Police anzubieten. In Großbritannien ist man bereits aktiv, jetzt folgt der Sprung über den Atlantik.

Die Markteinführungsstrategie wird in den USA zunächst in den Staaten Florida, Virginia, Texas, Louisiana und Kalifornien umgesetzt, erklärt Mark Hara, CEO von Nordamerika, der zuvor bei Bold Penguin und “Mylo powered by Lockton“ tätig war. „Ich freue mich darauf, diese einfache, technologiegestützte Hochwasserversicherung zu den Unternehmen zu bringen, die sie am meisten brauchen. FloodFlash kann eine zusätzliche Deckung bieten, die Selbstbeteiligung auffüllen oder das abdecken, was andere Policen nicht tun – eine Deckungsoption für diejenigen, die keine andere Möglichkeit haben“, sagte Hara. Für ihre Lösungen setzen die Amerikaner auch auf Hilfe aus München.

Partner in München

Die Beziehung zwischen Flood Flash und Munich Re begann damit, dass die Munich Re Kapazitäten für größere und komplexere Risiken bereitstellte. Die Munich Re hat im letzten Jahr die führende Rolle bei der Bereitstellung von Kapazitäten für das Hauptgeschäft von Flood Flash übernommen. Die neue Partnerschaft bietet eine Plattform für die internationale Expansion und erhöht die Deckungssummen, die dem Insurtech-Unternehmen in Großbritannien zur Verfügung stehen. „Wir könnten nicht glücklicher über den Ausbau unserer Beziehung zu Munich Re sein. Sie hat eine nachweisliche Erfolgsbilanz bei der Unterstützung innovativer Produkte. Ihre Erfahrung im Bereich der parametrischen Versicherung macht uns noch besser geeignet, sagt Adam Rimmer, CEO von Flood Flash. Auch die Münchener schätzen ihren neuen Partner. „Wir freuen uns sehr, unsere Partnerschaft mit Flood Flash auszubauen. Ich freue mich darauf, gemeinsam an einer parametrischen Hochwasserversicherung zu arbeiten, die eine sehr bedeutende Versicherungslücke schließt“, erklärt Stuart Newcombe, aktiver Underwriter des Munich Re Innovation Syndikats.

Ob die Munich Re auch in Nordamerika beteiligt ist, konnte der Mitteilung nicht entnommen werden, eine Anfrage läuft.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

15 − vier =