Policen Direkt wächst

Philipp Kanschik, Geschäftsführervon Policen Direkt. Quelle: Policen Direkt

Der Frankfurter Versicherungsmakler Policen Direkt hat das Geschäftsjahr 2022 mit insgesamt 72 Bestandsübernahmen abgeschlossen. Das Bestandscourtagevolumen dieser Bestände liegt bei knapp vier Mio. Euro. Der Wert der übernommenen Bestände habe sich nach eigenen Angaben damit gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppelt.

Die Gründe für das Wachstum sehen die Hessen vor allem in der Popularität der Lebensrente-Modelle, bei denen Makler 90 Prozent bzw. 100 Prozent ihrer Bestandscourtagen ein Leben lang als Kaufpreis erhalten. So hätten deutlich mehr Makler direkt eines der Verrentungsmodelle ohne Übergangsphase als Maklerpartner. Zudem sei auch die durchschnittliche Bestandsgröße der übernommenen Maklerbestände gestiegen. Fast drei Viertel der Verkäufer sind zwischen 55 und 70 Jahre alt. Aber auch jüngere Makler gaben ihre Bestände ab, um sich beruflich neu zu orientieren, heißt es weiter.

„Unsere Zielgruppe sind Makler, die ihren Bestand sofort oder in den nächsten drei Jahren abgeben wollen. Das Alter ist dabei zweitrangig.“

Philipp Kanschik, Geschäftsführer von Policen Direkt

Darüber hinaus sei der überwiegende Teil der Bestandsübernahmen des Jahres 2022 über Empfehlungen erfolgt. Ein weiterer Wachstumsfaktor sei laut Unternehmen auch ein großes Netzwerk aus Kooperationspartnern, die interessierte Makler auf die Nachfolgelösungen von Policen Direkt aufmerksam machen. Klassisches Marketing spiele hingegen fast keine Rolle.

„Wir bieten mit unserem starken Kundenservice und attraktiven Rentenmodellen die perfekte Nachfolgelösung für Einzelmakler und kleinere Maklerunternehmen. Daher rechnen wir auch 2023 erneut mit einem deutlichen Wachstum“, prognostiziert Philipp Kanschik, Geschäftsführer von Policen Direkt, für das laufende Jahr.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

13 − 8 =