Tokio Marine bietet Versicherung gegen „einsamen Tod“ an

Japanische Versicherer wollen künftig die Kosten für einen "einsamen Tod" älterer Menschen übernehmen. Quelle: Bild von Monica Volpin auf Pixabay

Die Versicherungsunternehmen Tokio Marine & Nichido Fire haben in Japan einen Versicherungsschutz gegen den „einsamen Tod“ auf den Markt gebracht. Laut einem Bericht des Online-Portals Sumikai übernimmt die Versicherung die Kosten der Wohnungsgenossenschaften, wenn ältere Mieter alleine sterben und keine Verwandten ausfindig gemacht werden können.

Nach Angaben der Versicherer würde es in einigen Fällen mehr als eine Million Yen (ca. 7.066 Euro) kosten, eine Wohnung zu reinigen und andere notwendige Arbeiten durchzuführen, um sie für den Wiederkauf vorzubereiten, nachdem der vorherige Bewohner gestorben ist. Demnach würden den Vorständen von Wohnungsbaugesellschaften die Kosten für die Reinigung und Desinfektion erstattet. Auch die Kosten für die Beauftragung von Anwälten zur Ermittlung möglicher Erben würden übernommen werden.

Laut japanischer Regierung nimmt die Zahl der Menschen über 65 Jahren immer weiter zu. Allein in Tokio starben im Jahr 2019 nach Angaben der Stadtverwaltung insgesamt 3.913 ältere Menschen ohne Angehörige in der Hauptstadt. Dies entspreche einem Anstieg um 80 Prozent im Vergleich zu 2017.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zehn − 4 =