Industrieversicherung: Preise gehen im 15. Quartal in Folge nach oben

Quelle: Pixabay

Die weltweiten Preise für Industrieversicherungen stiegen im zweiten Quartal dieses Jahres um durchschnittlich 15 Prozent. Dies geht aus dem aktuellen Global Insurance Market Index von Marsh hervor. Es ist das 15. Quartal in Folge, in dem die Preise auf dem globalen Industrieversicherungsmarkt steigen, allerdings auch das dritte Quartal in Folge, in dem die durchschnittliche Steigerungsrate zurückgegangen ist.

Der Index spiegelt die Entwicklungen an den Versicherungsmärkten in den USA, Großbritannien, Kontinentaleuropa, Lateinamerika, Asien und Pazifik. In allen Regionen schwächte sich die Steigerungsrate ab, insbesondere, da die Preise in der Sachversicherung – außer in Europa – und in den Financial Lines – außer in Asien und Lateinamerika und der Karibik (LAC) – langsamer gestiegen sind.

Die Preise für das globale Sachgeschäft lagen 12 Prozent über dem Marktdurchschnitt. Im Quartal zuvor lagen sie noch bei 15 Prozent. Im Unfallgeschäft gingen die Prämien um 6 Prozent nach oben.

Das Pricing im Bereich Financial and Professional Lines verzeichnete die höchste Steigerungsrate in den Kernproduktsparten und lag bei 34 Prozent.

Die Preise für die Cyberversicherung gingen in den USA um 56 Prozent nach oben und in Großbritannien um 35 Prozent.

Autor: VW-Redaktion