MLP baut das Segment Industrieversicherungsmakler aus

Bildquelle: MLP

Nachdem der MLP-Konzern im Februar mit dem Erwerb von RVM die Grundlage für den strategischen Ausbau des neuen Segments Industrieversicherungsmakler gelegt hat, kommt nun die Adolph Jahn GmbH & Co. KG, die Ed. Sengstack & Sohn GmbH & Co. KG, die Hans L. Grauerholz GmbH sowie die Erich Schulz GmbH dazu. Der Firmenverbund verfügt über Expertise im Bereich Transportversicherungen und erzielt mit zusammengenommen 15 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen jährlichen Umsatz von gut 2 Mio. Euro.

Mit der Transaktion gehören nun 100 Prozent der Anteile des Firmenverbunds zum MLP-Konzern. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Eine Genehmigung durch die Kartellbehörde ist nicht erforderlich. Das Closing der Transaktion ist für das dritte Quartal 2021 geplant. Für den Ausbau des Segments Industrieversicherungsmakler, das durch die RVM-Gruppe abgebildet wird, sind weitere Zukäufe angestrebt.

„Als Teil der RVM Gruppe beabsichtigen wir, unser Geschäft gezielt weiterzuentwickeln, damit unsere Kunden weltweit vom Zusammenwirken der Gruppe profitieren. Dabei bleiben wir der bewährte Partner für unsere Kunden“, sagt Dieter Hamester, Geschäftsführer des Firmenverbunds. „Wir freuen uns, dass die dazu gewonnenen Partner mit ihrer Expertise nun Teil unserer Aktivitäten sind und unsere mittelständische Identität weiter stärken. Mit dem Zusammenschluss verfügen wir jetzt auch über einen sichtbaren Auftritt im Norden“, sagt Michael Friebe, Geschäftsführer von RVM.

Autor: VW-Redaktion