Mehmet Göker mischt wieder im Versicherungsgeschäft mit

Mehmet Göker, früherer Vorstandsvorsitzender des insolventen Versicherungsvermittlers MEG AG. Quelle: picture alliance / dpa | Zucchi Uwe

Einst als großer Stern am Versicherungshimmel gefeiert, sorgte Mehmet Göker in den vergangenen Jahren wiederholt durch seinen Ärger mit der Justiz für Schlagzeilen. Nun scheint die Endlosgeschichte um ein Kapitel reicher: Nach Recherchen des NDR scheint er in Deutschland wieder aktiv zu sein – allerdings mit einer abgewandelten Masche.

Laut Bericht soll Göker über eine deutsche Firma – die „Finanz Check Rhein-Main GmbH“ – wieder im Versicherungsgeschäft aktiv sein und ein Netzwerk freiberuflicher Vermittler um sich versammelt haben. Diese würden zum Teil mit unlauteren, rechtswidrigen Methoden privat Krankenversicherte zu einer sogenannten Tarifoptimierung drängen, die den Vermittlern eine Provision einbringt.

So soll ein Vermittler aus Gökers Netzwerk im Falle einer Münchener Rentnerin einen Anruf der Allianz Versicherung fingiert haben, in dem der Frau zu einem Abschluss geraten wurde. Die Allianz versichert laut Bericht, dass es eine solche Empfehlung nicht gegeben habe. Der Tarifwechsel wäre in der vorgeschlagenen Form auch gar nicht möglich gewesen, heißt es weiter. Ein Vermittler des Göker-Konzepts bestätigt die Praxis fingierter Anrufe gegenüber dem NDR. Sollten die Kunden dem Tarifwechsel nicht zustimmen, würden die Vermittler nach zwei bis drei Tagen wieder anrufen.

Dabei weise er alle Teilnehmer seines Konzepts an, Optimierungen über das Unternehmen Finanz Check Rhein-Main GmbH abzuwickeln. „Wir, die Finanz Check Rhein-Main GmbH, sind Europas größter Optimierer“, wird Göker gegenüber Teilnehmern zitiert. Die Firma selbst soll in einem Containerhaus in einem Frankfurter Gewerbegebiet residieren.

Zudem soll die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main ein Ermittlungsverfahren gegen fünf Beschuldigte wegen gemeinschaftlichen gewerbsmäßigen Betrugs eingeleitet haben. Sie sollen über die Firma Geschädigten unter Vorspiegelung falscher Tatsachen den Abschluss günstiger Versicherungen versprochen haben, um hierdurch die vereinbarte Provision zu erhalten. Die Finanz Check Rhein-Main GmbH will sich laut Bericht zu den Vorwürfen nicht äußern.

Unterdessen hat das Landgericht Kassel bereits am 15. Februar 2021 den Haftbefehl gegen Göker aufgehoben – die Staatsanwaltschaft hat laut eines Berichts der Tagesschau bereits Rechtsmittel dagegen eingelegt. Göker selbst hatte sich jüngst wieder kämpferisch gegeben: „Ich hole mir jetzt, was mir immer rechtmäßig zustand.“

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

sechs − 1 =