Leichter Abwärtstrend bei Versicherungsvermittlern hält an – BaFin-Aufsicht über Finanzanlagenvermittler weiter in der Schwebe

Quelle: Bild von TeroVesalainen auf Pixabay

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat jetzt für das Vermittlergewerbe die neuen Quartalszahlen veröffentlicht. Bei den Versicherungsvermittlern hält ein leichter Abwärtstrend an. Die Gesamtzahl sank um 158 auf noch 196.756 (30.6.2020: 196.914). Zu Jahresbeginn waren allerdings noch 198.452 registrierte Versicherungsvermittler gezählt worden.

Die Zahl der Finanzanlagenvermittler blieb im Jahresverlauf weitgehend stabil. Die Union sieht eine Verlagerung der Aufsicht über Finanzanlagenvermittler auf die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) weiterhin kritisch, wie aus Kreisen der AG Finanzen der Bundestagsfraktion verlautete.

Der Rückgang bei den Versicherungsvermittlern konzentriert sich bei den gebundenen Vermittlern. Ihre Zahl sank per 30. September auf 117.491 (30. Juni: 11.7695). Bei der zweitstärksten Vermittlergruppe, den Versicherungsmaklern, blieb die Zahl der Registrierungen mit 46.054 (46.073) in etwa auf gleich hohem Niveau.

Trotz der anhaltend ungewissen Aussicht, wer den künftig die Aufsicht führen soll, nahm die Zahl der Finanzanlagenvermittler im Quartalsvergleich leicht auf 37.961 (37.871) zu. In den Kreisen der AG Finanzen der Union hieß es, man warte noch immer auf belastbare Zahlen des Bundesministeriums der Finanzen (BMF) zu den Mehrkosten einer Übertragung der Aufsicht auf die BaFin. „Eine zeitnahe Umsetzung des Vorhabens zum 01.01.2021 halten wir insofern für unrealistisch.“

Autor: Manfred Brüss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

vier × 1 =