Perser-Schau in Karlsruhe fällt wegen fehlendem Versicherungsschutz aus

Quelle: Bild von David Mark auf Pixabay

Eine Sonderausstellung über das alte Persien im badischen Landesmuseum Karlsruhe fällt wegen des aktuell schwelenden Konfliktes mit dem Iran vorerst nicht zustande. Der Grund: ein fehlender Versicherungsschutz für die Ausstellungsobjekte.

„Wir müssen sie stoppen – wir bekommen unsere Objekte nicht versichert“, wird Eckhart Köhne, Präsident des Deutschen Museumsbundes, bei der Deutschen Presse-Agentur (dpa) zitiert. Für die Ausstellung unter dem Titel „Die Perser – Am Hof der Großkönige“ hätte das Badische Landesmuseum im Stadtschloss Karlsruhe rund 200 kostbare Leihgaben aus iranischen Museen aus dem 6. bis 4. Jahrhundert vor Christuserhalten, darunter Gold- und Silbergefäße sowie zahlreiche Keramiken.

Im Gegenzug hätte das Karlsruher Museum für eine Ausstellung in Teheran eigene Antiken aus dem Mittelmeerraum verleihen. Einen solchen Austausch mit dem Iran gab es Köhne zufolge bislang nur mit wenigen europäischen Museen, wie zum Beispiel im Louvre in Paris.

Autor: VW-Redaktion 

Ein Kommentar

  • Jürgen Ruthardt

    Ist der Grund die Sanktionsklausel? Demnach können die Deutschen und europäischen Versicherer auch nicht so wie sie vielleicht wollen und sind auf das Abnicken der USA angewiesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

19 − 11 =