Map-Report: WGV ist der beste Kfz-Versicherer

Quelle: Bild von analogicus auf Pixabay

Die Kfz-Wechselsaison geht bekanntlich in ihre heiße Phase. Doch welcher Tarif eignet sich am besten für den Kunden? Die Ratingagentur Franke & Bornberg hat die verschiedenen Anbieter in der neuesten Ausgabe des Map-Report untersucht – mit einem durchaus überraschenden Ergebnis.

Dafür untersuchten die Analysten die Anbieter von Kfz-Versicherungen in den Bereichen Bilanz, Service sowie Vertrag nach klar definierten Kriterien. Jedem Kriterium ist eine maximal erreichbare Punktzahl zugeordnet. 13 Gesellschaften lieferten in diesem Jahr alle für das Rating erforderlichen Daten.

Zu weiteren 22 Gesellschaften, die keine oder nur unvollständige Antworten beigesteuert haben, haben die Autoren auf die Vertrags- und Bilanzdaten aus der Franke und Bornberg Datenbank zurückgegriffen und Teilauswertungen erstellt.

Quelle: Franke & Bornberg

Das Ergebnis: Die beste Bewertung im Rating bekam die WGV, die mit 96,30 von maximal 100 Punkten ein „mmm“ für hervorragende Leistungen erzielte. Dabei habe der Versicherer nach Ansicht der Analysten in allen drei Teilbereichen des Ratings.

Neben dem Gesamtsieg konnte die WGV laut Franke & Bornberg mit 50 von insgesamt 50 Punkten zudem noch den ersten Platz im Vertragsteil gewinnen und auch in der Servicebewertung wurde mit 20 Punkten die maximal mögliche Punktzahl erreicht. Auch in der Bilanzwertung konnte die WGV überzeugen und sicherte sich mit 26,30 von maximal 30 Punkten den zweiten Rang.

Ebenfalls in der Champions League der besten Kfz-Versicherer landeten die Württembergische Gemeinde (93,10 Punkte), DEVK Allgemeine (90,53 Punkte), VHV (89,00 Punkte), HUK-Coburg (86,40 Punkte), Cosmos (85,30 Punkte), DEVK Eisenbahn (83,68 Punkte) und HUK24 (82,90 Punkte).

„Dass in einem Vergleich mit 13 Teilnehmern acht Mal die höchste Bewertung vergeben wird, spricht für ein durchgängig hohes Leistungsniveau, aber auch dafür, dass sich vor allem Unternehmen beteiligten, die um ihre Qualitäten wissen. Denn die Auswahl der Kriterien ist vielschichtig. Eventuelle Schwächen in einigen Bereichen können in gewissen Grenzen mit guten Ergebnissen bei anderen Kennzahlen kompensiert werden. Die erstmals berücksichtigten Ergebnisse des Tarifvergleichs von Franke und Bornberg bringt Teilnehmern mit guten Produkte zusätzliche Punkte auf das Konto“, kommentiert Reinhard Klages, Chefredakteur des Map-Reports, die Ergebnisse.

Und Michael Franke, geschäftsführender Gesellschafter von Franke und Bornberg und Herausgeber des Map-Reports, ergänzt: „Das Leistungsniveau der Tarife hat sich in den vergangenen Jahren in der Kfz-Versicherung deutlich verbessert und schlägt somit auch auf die Ratingergebnisse durch. Für Kunden, die sich am Rating orientieren, bedeutet das noch mehr Sicherheit, die sich vor allem im Schadenfall bemerkbar macht.“

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

8 + 15 =