Bildungsinitiative “Gut Beraten” scheint aufzugehen

Quelle: Bild von Hans Braxmeier auf Pixabay

Weiterbildung in der Versicherungsbranche liegt offensichtlich im Trend. So hat das Berufsbildungswerk der Deutschen Versicherungswirtschaft (BWV) e.V. nach eigenen Angaben allein seit Jahresbeginn 11.211 neue Bildungskonten – davon alleine 3.591 Konten im dritten Quartal.

Mehr als 908.000 Stunden investierten demnach laut Bildungswerk die gut beraten-Teilnehmer allein zwischen Juli und September 2019 in ihre Weiterbildung. Das entspricht einem Zuwachs von 5,4 Prozent gegenüber dem zweiten Quartal 2019. Pro gut beraten-Teilnehmer mit aktivem Bildungskonto ergeben sich in den ersten neun Monaten 2019 bereits durchschnittlich 19,2 Stunden IDD-relevante Bildungszeit. Insgesamt sind seit April 2014, dem Start von gut beraten, nunmehr 17.819.728 Stunden Weiterbildung dokumentiert, heißt es weiter.

Quelle: Initiative gut beraten

“Die Entwicklung von gut beraten im dritten Quartal 2019 zeigt erneut, dass es der Branche gelungen ist, mit diesem nachhaltigen Weiterbildungsinstrument die weitere Professionalisierung im Vertrieb zu fördern. Mittlerweile nehmen mehr als 177.000 vertrieblich Tätige an gut beraten teil. Tendenz weiter steigend.”

Katharina Höhn, geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Berufsbildungswerks der Deutschen Versicherungswirtschaft (BWV) e.V.

Den 15-stündigen Weiterbildungsnachweis nach IDD haben in diesem Jahr bereits 56.270 gut beraten-Teilnehmer. erworben. Bis zu diesem Datum wurden außerdem laut Bildungswerk 19.545 gut beraten-Zertifikate, die 30 Stunden Weiterbildung für das laufende Jahr bestätigen, zur Verfügung gestellt.

Aktuell beteiligen sich 62.456 Ausschließlichkeitsvermittler und weitere 40.644 Vermittler im angestellten Außendienst – zusammen 58 Prozent aller Teilnehmer. Makler und Mehrfachagenten haben einen Anteil von 22 Prozent (38.375 Teilnehmer). In der Gruppe der Mitarbeiter von Versicherungsvermittlern – hier sind Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in Agenturen eingetragen – haben 23.426 Vermittler (13 Prozent) ein gut beraten- Weiterbildungskonto.

Quelle: Initiative gut beraten

Allerdings stehen nach Angaben des Bildungswerkes 28 Prozent Frauen 72 Prozent Männer als gut beraten- Teilnehmer gegenüber. Allerdings seien die Teilnehmerinnen tendenziell jünger als ihre männlichen
Kollegen. Seit dem Start von gut beraten ist der Frauenanteil jedoch um sieben Prozentpunkte gewachsen.

Quelle: Initiative gut beraten

Zudem bevorzugen 49 Prozent der Teilnehmer zwar die Präsenzveranstaltung als Lernform (292.105 Bildungsmaßnahmen). Die zweithäufigste Lernform – das selbstgesteuerte E-Learning – liegt mittlerweile bei 37 Prozent. Insgesamt beträgt der Anteil aller E-Learning-Varianten 46 Prozent zum Ende des dritten Quartals 2019.

“Wir haben mit gut beraten ein konsistentes System des Nachweises über die Weiterbildung von bald 180.000 vertrieblich Tätigen geschaffen mit Anrechnungsregeln, die bei über 570 Bildungsanbietern und den Versicherungsunternehmen gut etabliert sind. Das System ist IDD-kompatibel und funktioniert seit Jahren zuverlässig. Wir gehen davon aus, dass die Aufsichten dieses System als willkommenen Beitrag zu einem effizienten und möglichst unbürokratischen Nachweisverfahren betrachten”, erläutert Gerhard Müller, Vorsitzender des Vertriebsausschusses des GDV.

“Nach den Gesprächen mit Vertretern des Ministeriums sowie der IHK-Organisation in den letzten Wochen sind wir sehr zuversichtlich, dass unsere Erfahrungen und bereits eingeführten Standards von Politik und Aufsichten nerücksichtigt werden“, ergänzt Gerald Archangeli, Vorsitzender des Trägerausschusses der Initiative gut beraten und Vizepräsident des Bundesverbandes der Versicherungskaufleute.

Autor: VW-Redaktion