VIG-Chefin Stadler über Zukäufe in Osteuropa: „Die Marktgröße ist entscheidend“

Elisabeth Stadler, CEO der Vienna Insurance Group. (Bildquelle: VIG)

Der Erwerb der Aegon-Gesellschaften in vier Länder mit rund 15 Gesellschaften stellt den zweitgrößten Erwerb in der Expansionsgeschichte der Vienna Insurance Group (VIG) dar. CEO Elisabeth Stadler erläutert die Wachstumspläne in Osteuropa, die Relevanz von Nachhaltigkeit und mögliche Prämienanpassungen aufgrund der hohen Inflation.

Jetzt Plus-Mitglied werden und 4 Wochen gratis weiterlesen: Zugriff zu allen Artikeln auf vwheute.de.
Login für Abonnenten Jetzt 4 Wochen gratis testen!