Andy MacFarlane wird “Head of Climate” bei Axa XL

Andy MacFarlane neuer "Head of Climate" bei Axa XL . Quelle: Unternehmen.

Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen: Der Industrieversicherer Axa XL hat Andy MacFarlane für die Entwicklung einer “einheitlichen globalen Klimastrategie für Axa XL” verantwortlich gemacht.

Als “Head of Climate” wird er sicherstellen, dass die “klimabezogenen Maßnahmen des Geschäftsbereichs darauf ausgerichtet sind, die Vorreiterrolle von Axa im Bereich des Klimaschutzes weiter zu stärken”.

Scott Gunter, CEO von Axa XL: “Die Klimastrategie von Axa zeigt unser klares Bekenntnis zu den Themen Klima und Biodiversität. Sie umfasst Maßnahmen wie den Ausstieg aus bestimmten kohlenstoffintensiven Branchen sowie die Gründung und den Vorsitz der ‘Net-Zero Insurance Alliance (NZIA)’, um den Übergang zu einer Wirtschaft mit Netto-Null-Emissionen zu beschleunigen.” Andys Expertise und sein Geschäftsverständnis werden es ermöglichen, “unsere Antworten auf den Klimawandel weiter zu verbessern”.

Der Neue hat viele Stationen hinter sich

MacFarlane begann seine Karriere 2001 bei Equitas in London, bevor er 2003 zur Catlin Group kam. Nach verschiedenen Funktionen als Aktuar in London und Bermuda wurde er 2018 zum Head of Pricing & Analytics für London & Bermuda bei Axa XL Reinsurance befördert. Er hat intensiv an Initiativen und Forschungsprojekten gearbeitet, die sich mit der Verbesserung der Widerstandsfähigkeit gegenüber dem Klimawandel in der ganzen Welt befassen. Ein Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Notwendigkeit, die Lücke zwischen wirtschaftlichen und versicherten Schäden (‘protection gap’) zu schließen, insbesondere in Entwicklungsländern, in denen typischerweise mehr als 90 Prozent des Risikos nicht versichert sind. Der öffentliche Bereich ist ein besonders wichtiger Partner, wenn es darum geht, diese Lücke im Versicherungsschutz zu überbrücken. Herr MacFarlane leitet auch die Fachgruppe ‘Public Sector’ bei Axa XL.

Autor: VW-Redaktion