SantéVet-COO Hugues Salord nimmt Europa-Marktführerschaft ins Visier

Bild von WikiImages auf Pixabay.

SantéVet ist ein europäischer Spezialist für Tierkrankenversicherungen mit großen Zielen. Bereits seit knapp 20 Jahren ist das Unternehmen tätig und bietet “smarte Versicherungstarife, die auf die Bedürfnisse der Tiere zugeschnitten sind”. Hugues Salord, Co-Founder & Chief Operating Officer von SantéVet, gibt in einem Interview Einblicke in das Unternehmen und die Ziele.

Über 230 Kollegen internationaler Teams aus Deutschland, Frankreich, Belgien und Spanien engagieren sich täglich für das gemeinsame Ziel, Tieren ein gesünderes und längeres Leben zu bieten, beschreibt Salord die Idee des Unternehmens . “Alle Tarife gestalten wir mit unserem internen Tierärztinnen-Team”, was innovative Behandlungen ermöglichen soll. Im Gegensatz zu (vielen) Mitbewerbern werde nicht zwischen Kranken-, Unfall- oder OP-Versicherung unterschieden. Zudem werde kein Schutz wegen “zu hohen Alters” des Tiers oder zu kostspieliger Tierarztkosten gekündigt.

An zu schlecht informierten Kunden scheitere ein Abschluss selten. 84 Prozent  der Katzenbesitzer und sogar 89 Prozent der Hundebesitzer haben (sehr) gute Kenntnisse über das Angebot von Tierkrankenversicherungen, erklärt der Experte gegenüber kc-press. Jedoch seien von etwa 11 Mio. Hunden und 16 Mio. Katzen in Deutschland “nur 5 bis 7 Prozent versichert”.

Diese Diskrepanz zeigt uns deutlich, dass wir noch einiges an Aufklärungsarbeit zu leisten haben, bis der Mehrheit sich der Vorteile und des Nutzens einer Tierkrankenversicherung bewusst wird. Erfahrungsberichte zeigen uns, dass es nicht ausreicht eine bestimmte Summe anzusparen, um diese “im Falle der Fälle” für die Tierarztrechnung zur Hand zu haben.

Hugues Salord, Co-Founder & Chief Operating Officer von SantéVet.

Marktführerschaft in Europa

Salord  hat sich auch zu den Plänen von SantéVet bis 2030 geäußert. “Wir sehen uns, dank unseres Tierkrankenversicherungsangebots und den damit verknüpften Finanzierungsservices für Haustierbesitzer in den kommenden Jahren als europäischer Marktführer […].”

In Frankreich bereits verfügbare Services – u.a. Online-Terminbuchung, direkte Bezahlung der Rechnung der Kunden  an den Tierarzt, Pet-Sitting – würden nach und nach in Deutschland und ganz Europa eingeführt. “Dabei werden wir natürlich weiterhin unseren Werten treu bleiben und nach wie vor ein enges Band zur Veterinärbranche pflegen, um unsere Kunden rundum zufriedenzustellen”.

Autor: VW-Redaktion