Ergo will “Generationen Golf bis Y” für Altersvorsorge sensibilisieren

Konzernsitz der Ergo in Düsseldorf, Quelle: Ergo

Die Ergo wirbt in den kommenden Wochen mit einer Multikanal-Kampagne für die private Altersvorsorge bei “Generationen Golf bis Y”. VWheute sprach mit Imke Jendrosch, Global CMO ERGO Group, über Sinn und Zweck der Werbekampagne.

VWheute: Sie haben wie viele andere Unternehmen zuvor eine Kampagne zur Altersvorsorge gestartet. Was machen Sie anders und besser als andere?

Imke Jendrosch: Ergo legt den Fokus auf flexible, kapitalmarktorientierte und biometrische Produkte. In diesem Bereich haben wir in den vergangenen Jahren viele innovative und sehr wettbewerbsstarke Produkte auf den Markt gebracht. So kann der Kunde bei der Ergo Rente Balance beispielsweise die Sparbeiträge sowohl in Investmentfonds als auch im klassischen Sicherungsvermögen anlegen. Die Kunden bleiben dabei – und das ist einzigartig am Markt – flexibel: Sie können ihr Geld dabei zu jeder Zeit vom Sicherungsvermögen wieder zurück in Fonds umschichten. Und somit Garantien an- und abwählen. Damit kommen wir dem Wunsch unserer Kunden nach größtmöglicher Flexibilität nach. Übrigens profitieren unsere Kunden bei der Ergo Rente Index von einer einhundertprozentigen Beitragsgarantie. Viele Mitbewerber bieten das gar nicht mehr an.

VWheute: An Kampagnen zur Altersvorsorge mangelt es nicht: Warum weiß immer noch nicht jeder um die Brisanz? Gibt es Unterschiede zwischen den Altersklassen, sind die Millenials beispielsweise vorsorgeaffiner als die Generation Golf?

Imke Jendrosch: Gerade der jüngeren Zielgruppe ist die Bedeutung der privaten Altersvorsorge für ein auskömmliches Leben im verdienten Rentenalter noch nicht durchgängig bewusst. Das Thema Rente liegt für sie in weiter Ferne. Dabei sind es gerade sie, die voraussichtlich vom sinkenden gesetzlichen Rentenniveau am meisten betroffen sein werden. Besonders diese jungen Menschen wollen wir mit Flexibilität und Nachhaltigkeit in der Altersvorsorge überzeugen. Flexibel zu sein und vor allem zu bleiben ist gerade für die jüngere Generation besonders wichtig.

Dies gilt auch für die Altersvorsorge, die sich den verändernden Lebensläufen anpassen sollte. Genauso wichtig ist das Thema Nachhaltigkeit, das nicht erst seit der Fridays for Future-Bewegung im Leben jüngerer Leute eine wichtige Rolle spielt. Auch dieser Aspekt sollte sich daher in der Altersvorsorge in Form von z. B. nachhaltigen Fondsanlagen wiederfinden. Nachhaltigkeit lässt sich auch ganz hervorragend mit dem Thema Altersvorsorge verbinden – denn beides hat eines im Sinn: Eine gute Zukunft.   

VWheute: Sie setzen bei der Anlage auf Flexibilität und Fonds. Sieht so das neue Erfolgsrezept bei der Altersvorsorge aus?

Imke Jendrosch: Oberstes Ziel für uns ist höchstmögliche Flexibilität bei der Altersvorsorge für unsere Kunden – auch und gerade in der Anlage. Wir möchten ihnen mit unseren Produkten die Möglichkeit geben, auf volatile Aktienmärkte und niedrige Zinsen zu reagieren und ihre Strategie gemäß ihren individuellen Bedürfnissen und Lebensentwürfen flexibel anzupassen – frei nach unserem Markenversprechen: “Lebe Dein Leben. Wir kümmern uns um die Risiken”.

Aus diesem Grund haben wir schon vor einiger Zeit das Portfolio in der Altersvorsorge um moderne, kapitalmarktorientierte und innovative Produkte ergänzt, zum Beispiel die “Ergo Rente Balance” und die “Ergo Rente Index”. Auch in Zukunft werden wir den Fokus auf flexible, kapitalmarktorientierte und biometrische Produkte legen. Das Fondsportfolio unserer Produkte gehört übrigens zu den besten im Markt. Das bestätigen Ratingagenturen bereits seit Jahren.

VWheute: Welche Rolle spielt der Vertrieb bei der Kampagne?

Imke Jendrosch: Die Kampagne soll Aufmerksamkeit auf das wichtige Thema Altersvorsorge lenken und damit unsere Vertriebspartner in ihrem täglichen Job unterstützen. Sie sind es, die den Kunden im persönlichen Gespräch dort abholen, wo er steht und ihm für die jeweilige Lebenssituation die für ihn beste Lösung anbieten können.

VWheute: Was ist das Ziel der Kampagne, an welchen Kriterien messen Sie den Erfolg der Kampagne?

Imke Jendrosch: Das Ziel der Kampagne ist die Sensibilisierung für das Thema Altersvorsorge, insbesondere in der jüngeren Zielgruppe. Gerade hier mangelt es leider zu oft an einem Bewusstsein für die Bedeutung einer privaten Altersvorsorge. Und natürlich möchten wir Ergo in diesem Zusammenhang als kompetenten Ansprechpartner und Anbieter von Altersvorsorgeprodukten positionieren.

Die Fragen stellte VWheute-Redakteur Maximilian Volz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

12 + 2 =