Votum-Chef Klein übernimmt Vorsitz des europäischen Dachverbandes FECIF

Quelle: Bild von S. Hermann & F. Richter auf Pixabay

Martin Klein, geschäftsführender Vorstand des Votum-Verbandes, ist auf der ersten virtuellen Mitgliederversammlung am 7. Mai 2020 für drei Jahre zum neuen Vorsitzenden des europäischen Dachverbandes FECIF gewählt worden. Er folgt auf David Charlet, Präsident des französischen Verbands ANACOFI.

FECIF setzt sich vor allem für eine verhältnismäßige Regulierung der europäischen Finanzdienstleister ein und plädiert für einheitliche Regulierungsstandards der Branche in der Europäischen Union.

Als Vorsitzender von FECIF wird er zudem die von der Europäischen Kommission aufgenommene Überprüfung der MiFID-II und die Erarbeitung eines Aktionsplans für Fintechs begleiten.

“Die FECIF Mitglieder sind eine gewachsene Gemeinschaft. Unser regelmäßiger und freundschaftlicher Austausch führt zu einem besseren Verständnis der Situation in den anderen Ländern der Gemeinschaft. Wir sind alle von der Bedeutung des europäischen Projekts überzeugt. Auch auf der Ebene unseres Verbandes muss es daher das Ziel sein, dass aus den temporären Grenzschließungen während der Corona-Krise nicht weiter Trennendes erwächst. Bereits heute müssen die Weichen auf europäischer Ebene für die Zeit nach Corona gestellt werden. Der deutschen EU-Ratspräsidentschaft ab dem 1. Juli kommt hierbei eine zentrale Bedeutung zu”, erläutert Klein.

Autor: VW-Redaktion