Annelis Lüscher Hämmerli wird CFO bei Helvetia

Annelis Lüscher Hämmerli, CFO, Helvetia. Quelle: Unternehmen.

Wechsel beim Schweizer Versicherer: Nach 13 erfolgreichen Jahren kündigt Paul Norton seinen Rücktritt als Chief Financial Officer (CFO) der Helvetia Gruppe an. Seine Nachfolgerin wird Annelis Lüscher Hämmerli.

“Im Hinblick auf den bevorstehenden Beginn einer neuen Strategieperiode” tritt Norton per 30. September 2020 von seiner Funktion als Chief Financial Officer (CFO) der Helvetia Gruppe zurück. Seine Nachfolgerin wird Hämmerli. Für Spezialaufgaben und um einen geregelten Übergang sicherzustellen, bleibt Paul Norton bis Ende August 2021 der Helvetia Gruppe erhalten, bevor er in den verdienten Ruhestand geht.

“Nach 13-jähriger Tätigkeit an vorderster Front ist für mich die Zeit gekommen, ein neues Kapitel aufzuschlagen. Mit Stolz und Befriedigung blicke ich auf diese spannenden und herausfordernden Jahre zurück”, erklärt Paul Norton.

Philipp Gmür, Group CEO, fügt an: “Ich danke Paul für sein Engagement und seine Verlässlichkeit, und ich wünsche ihm jetzt schon alles Gute für den nächsten Lebensabschnitt.”

Die 44-Jährige wird ihre Funktion am 1. Oktober 2020 übernehmen. Nach einem Biologiestudium in Bern und der Promotion am Max-Planck-Institut für Limnologie in Plön absolvierte Annelis Lüscher einen Master in Finance an der ETH und Universität Zürich und einen Diplomlehrgang als IFRS Accountant.

Sie arbeitete zuvor unter anderem bei Swiss Life und der Berner Kantonalbank. “Ich freue mich darauf, die Zukunft von Helvetia mitgestalten zu dürfen”, erklärt Lüscher im Hinblick auf ihre künftige Aufgabe.

Gmür ergänzt: “Mit Annelis Lüscher gewinnen wir eine Führungskraft, die uns dank ihrer zupackenden Art, ihrer Fachkompetenz und Erfahrung neue Impulse gibt in der Entwicklung von Helvetia zu einer führenden europäischen Finanzdienstleisterin.”