„Attraktive Mischung aus Liebeserklärung, Kritik und Aufklärung“ – BVK-Präsident Heinz über das Buch „Ich bin kein Klinkenputzer“: Eine Liebeserklärung an die Versicherungsbranche

Kritiker loben, Kunden kaufen. Das neue Buch von Klaus Hermann begeistert völlig zu recht. Es ist klug und, was bei vielen Versicherungsbüchern zu kurz kommt, unterhaltsam weil witzig geschrieben. Sie glauben mir nicht, dann aber bestimmt BVK-Präsident Michael H. Heinz, der das Werk für VWheute rezensiert hat:

Klaus Herrmanns Buch „Ich bin kein Klinkenputzer“ ist als Liebeserklärung an die Versicherungsbranche konzipiert. Sein Buch gewährt in 14 Kapiteln einen offenen und humorvollen Einblick in den Maschinenraum der Versicherungswirtschaft aus Sicht eines Versicherungsvermittlers mit 30 Jahren Berufserfahrung. Dabei ergründet er die Ursachen für das negative Image der Vermittler in der öffentlichen Wahrnehmung, räumt diverse Vorurteile aus und stellt transparent die Vor- und Nachteile des Berufs dar.

Damit leistet dieses Buch mit seinen über 150 Seiten auch einen Beitrag zum besseren Verständnis des Berufsbilds Versicherungsvermittler, einer Herzensangelegenheit des BVK.

Hermann gelingt mit diesem kurzweiligen Buch eine attraktive Mischung aus Liebeserklärung, Kritik und Aufklärung über den Beruf als Versicherungsvermittler. Dennoch ist die Lektüre auch über die Versicherungsbranche hinaus empfehlenswert.

Eine weitere Rezension von Helge Lach, Stellv. Vorsitzender des Bundesverbandes Deutscher Vermögensberater e.V und DVAG-Vorstand, finden Sie HIER.

Das Buch „Ich bin kein Klinkenputzer“: Eine Liebeserklärung an die Versicherungsbranche ist im Verlag Versicherungswirtschaft (VVW) erschienen und kann HIER bestellt werden.