Adesso vollzieht unrühmliche Trennung mit seinem Versicherungschef

Andreas Nolte (l.) ersetzt Oliver von Ameln. (Bildquelle: adesso)

Es zeugt nicht gerade von Harmonie, dass Adesso seinen Versicherungschef Oliver von Ameln ohne warme Worte nach neun Jahren verabschiedet. Sein Nachfolger ist der langjährige Allianz-Manager Andreas Nolte, der bereits seit Anfang des Jahres 2023 als Geschäftsführer der Adesso-Tochter Afida GmbH agiert.

Ein ausführliches Strategiegespräch führte Oliver von Ameln, Geschäftsführer der Einheit Insurance Solutions, mit VWheute im Sommer. Es ging um die Abhängigkeit von IT-Dienstleistern, die Phasen und Kosten der Erneuerung von Kernsystemen und warum Ökosysteme in Deutschland bislang scheitern.

Dass er ein paar Monate danach seinen Job verliert, hätte man von außen nicht geahnt. Er scheidet „im Rahmen der Neuorganisation“ aus, erklärt Adesso kurz und knapp, ohne ihm für seine Leistungen zu danken oder andere Abschiedsworte zu wählen. Das deutet auf einen Streit hin. Dabei war er bereits seit 2007 bei Adesso und seit 2014 Geschäftsführer der Tochter Adesso Insurance Solutions.

Meinungsverschiedenheiten gab es auch beim Abgang von Vorstand Thomas Riedel. Sein Vertrag wurde nach drei Jahren nicht verlängert, VWheute berichtete. Es heißt, dass er gerade gegen von Ameln sich damals nicht durchsetzen konnte.

Zum 1. Januar 2024 übernimmt Andreas Nolte die Rolle des Sprechers der Geschäftsführung innerhalb des Führungs-Teams von Adesso Insurance Solutions. Der Mathematiker und Aktuar ist promovierter Informatiker und war lange für die Allianz tätig. Nach einer Pause übernahm er Anfang des Jahres 2023 die Führung der Adesso-Tochter Afida GmbH, die innerhalb der Adesso-Gruppe für das Run-Off-Geschäft auf Basis der in|sure Plattform zuständig ist.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zwei + sieben =