Insurtech Baobab expandiert nach Österreich

Start-up mit großen Zielen: Baobab will Schäden verhindern und sich auf die Bedürfnisse der Kunden einstellen. Quelle: StockPhotos auf Pixabay

Seit September ist das Insurtech Baobab in Deutschland im Bereich Cyberversicherung aktiv. Nun wagt das Berliner Start-up den Schritt ins Ausland. In Österreich wollen die Jungunternehmer ein an den Markt angepasstes Cyberprodukt anbieten.

So erfolge die Antragsstrecke, wie auch im deutschen Markt, über die eigene Plattform, auf der mehrere Produkte gleichzeitig betrieben werden können. Das Insurtech sieht die Expansion in die Alpenrepublik daher als ersten Testlauf. Baobab ist erst seit letztem September auf dem deutschen Cyberversicherungsmarkt aktiv.

Das Start-up definiert sich nach eigener Aussage als „das erste europäische Unternehmen, das Cyber-Versicherungen mit ganzheitlichen Cyber-Sicherheitsmaßnahmen für kleine und mittlere Unternehmen kombiniert und dabei helfen will, durch Cyberangriffe verursachte Schäden zu mindern“. Ein wesentlicher Bestandteil dabei sei es auch, „Schäden zu verhindern und sich auf die Bedürfnisse der Kunden einzustellen“, betonte CEO und Gründer Vincenz Klemm im Gespräch gegenüber VWheute. Dabei sei vor allem die Bewertung der Risiken für ein Unternehmenssystem für ein kleines Unternehmen eine fast unüberwindbare Herausforderung.

Zudem ist Baobab eine Kooperation mit der Zurich eingegangen: so solle man gemeinsam Versicherungskapazitäten von bis zu fünf Mio. Euro für Unternehmen mit einem Umsatz von unter 100 Mio. Euro anbieten. Das Ziel: Die Expansion in ganz Europa.

„Es ergibt Sinn, das, was in Deutschland bereits gut funktioniert, angepasst in weitere Märkte zu expandieren. Genau das haben wir mit der Österreich-Anpassung unseres Produktes gemacht“, kommentiert Gründer Vincenz Klemm.

„Nach erfolgreichem Launch in Deutschland im September 2022 ist Österreich jetzt der natürliche nächste Schritt in unserer Wachstumsstrategie. Wir haben von Makler-Partnern oft gehört, dass es im österreichischen Markt einer Cyber-Lösung wie Baobab bedarf. Folglich sind wir diesem Ruf gerne nachgekommen“, ergänzt Vertriebsleiter John Braun.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

achtzehn + 15 =