Lebensversicherer finanziert revolutionären Galleri-Krebstest mit Munich Re

Der »Galleri-Test« soll Krebserkrankungen zeigen, bevor Patienten Symptome haben. Massentauglich ist er aber noch nicht. (Bildquelle: Biontech)

In den USA sterben jedes Jahr mehr als 600.000 Menschen an Krebs: Eine frühzeitige Erkennung der Krankheit kann die Heilungschancen drastisch verbessern. Als erster Lebensversicherer finanziert John Hancock, die US-Division der in Toronto ansässigen Manulife, gemeinsam mit Munich Re eine bahnbrechende Screening-Technologie: den Galleri-Bluttest. Einfluss auf Lebensversicherungsschutz soll die Untersuchung jedoch nicht haben.

Jetzt Plus-Mitglied werden und 4 Wochen gratis weiterlesen: Zugriff zu allen Artikeln auf vwheute.de.
Login für Abonnenten Jetzt 4 Wochen gratis testen!