Aegon kauft Aktien zurück

Aegon wll weitere Aktien zurückkaufen. Quelle: Bild von Lorenzo Cafaro auf Pixabay

Der Versicherungskonzern Aegon holt sich Stammaktien mit einem Volumen von 106 Mio. Euro zurück. Diese sollen Unternehmensangaben zufolge künftig als eigene Aktien gehalten und für die Zahlung künftiger Aktiendividenden in Aktien verwendet werden.

Demnach sollen die Aktionäre künftig wählen können, ob sie die Schlussdividende 2021 in Höhe von neun Cent je Stammaktie in bar oder in Aktien erhalten wollten. Die Aktiendividende und die Bardividende seien ungefähr gleichwertig. 58 Prozent der Aktionäre hätten sich demnach für die Aktiendividende entschieden. Diejenigen, die sich für die Aktiendividende entschieden haben, erhalten eine Aegon-Stammaktie für je 47 gehaltene Stammaktien. Der Aktienanteil basiert auf dem durchschnittlichen Aktienkurs von Aegon, wie er an der Euronext Amsterdam notiert.

Der Rückkauf der Aktien beginnt am 7. Juli 2022 und wird voraussichtlich am oder vor dem 30. September 2022 abgeschlossen sein. Die Transaktion wird sich auf 106 Mio. Euro belaufen. Aegon hat einen Dritten mit der Durchführung der Transaktionen in ihrem Namen beauftragt. Dieses Programm wird zusätzlich zu dem am 23. März 2022 angekündigten Aktienrückkauf im Wert von 300 Mio. Euro durchgeführt, dessen zweite Tranche am 7. Juli 2022 beginnt.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

13 − 4 =