Allianz sagt Goodbye zum ehemaligen Hoffnungsträger Heymoney

Die Allianz demonstriert ihre Macht. Quelle: Allianz

Das ging wohl schief: Die Allianz will ihre Finanz-App Heymoney in den kommenden Wochen wieder einstellen. Begründet wird der Schritt damit, dass es in den vergangenen Jahren nicht gelungen sei, „den angestrebten Nutzerhochlauf“ zu erreichen.

Wie das Wirtschaftsmagazin Capital nun berichtet, sei es bislang noch unklar, wie es mit den 30 Mitarbeitern weiter gehe: „Wir werden gemeinsam mit unserem Investor alles daransetzen, unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine neue Perspektive anzubieten. Unsere Arbeit an der App zu beenden, ist uns nicht leichtgefallen, aber diese Entscheidung war nicht vermeidbar“, wird Bernd Storm, Geschäftsführer von Iconicfinance zitiert. Das Unternehmen steckt hinter der Entwicklung der App. Zudem werde laut Bericht geprüft, ob sich die Features in andere Anwendungen der Allianz integrieren lassen wurden und welche Optionen es für die Nutzer der App gebe.

Die Allianz war 2019 laut Capital mit dem Plan angetreten, eine eigene Multibanking-App zu entwickeln. „Wir werden eine Internet-Plattform bauen, die den Kunden 360-Grad-Analysen ihrer Finanzen ermöglicht“, sagt ein Allianz-Manager vor dem Start. Der große Durchbruch blieb dennoch aus. Ein Grund könnte nach Angaben des Wirtschaftsmagazins auch darin gelegen haben, „dass der einzige Zugang zur App für Nutzer darin bestand, über die hauseigenen Versicherungsvertreter eingeladen zu werden“.

Allerdings scheinen die Probleme schon länger bekannt gewesen zu sein. Bereits im Winter 2021/22 soll es laut einem Bericht der Wirtschaftswoche Entlassungen bei Iconicfinance gegeben haben. Dabei soll die Allianz dennoch an ihren Plänen festgehalten haben. „Bei Iconicfinance und der zugehörigen App Heymoney handelt es sich um eine langfristige Investition, die wir im Jahr 2019 begonnen haben und die wir auch weiterhin unterstützen werden“, wurde ein Allianz-Sprecher im Dezember 2021 zitiert.

Am Ende waren die Treueschwüre der Allianz dann doch nur von kurzer Dauer.

Autor: VW-Redaktion

Ein Kommentar

  • Schade, dass Allianz entschieden hat die App jetzt schon einzustellen. Die sollten sich ev mal eine App wie die von Monkee anschauen, denke, dass die sehr gut für die Zielgruppe passen könnte. Vielleicht ergeben sich hier ja Kooperationsmöglichkeiten im Bereich Sparen, Personal Finance, Loyalty, Cashback. Finde die App echt total super und bin in der Monkee app mehrmals pro Woche während es relativ wenig Grund gibt die Heymoney App öfter als alle paar Wochen mal zu öffnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

9 + sechzehn =