DFV will Vertriebskosten wieder einfangen

Stefan Knoll, CEO der DFV. Quelle: DFV

Die seit fünf Jahren defizitäre DFV Deutsche Familienversicherung AG (DFV) will 2022 nach den Worten ihres Gründers und CEOs „überdurchschnittlich wachsen und die Profitabilität dauerhaft“ erreichen. „Wir haben wichtige Hebel der strukturellen Profitabilität identifiziert und realisiert“, sagte Stefan Knoll in der online geführten Bilanzpressekonferenz. Wesentliche Stellhebel sind die Vertriebskosten und das Storno.

Jetzt Plus-Mitglied werden und 4 Wochen gratis weiterlesen: Zugriff zu allen Artikeln auf vwheute.de.
Login für Abonnenten Jetzt 4 Wochen gratis testen!