Fidelidade übernimmt Liechtensteiner-Vorsorgeanbieter

Es bahnt sich eine Übernahme an. Bild von Gerd Altmann auf Pixabay.

Eine grenzüberschreitende Übernahme ist vollzogen: Die portugiesische Versicherungsgruppe Fidelidade schließt die Übernahme von 70 Prozent der prosperity company AG erfolgreich ab. Vorangegangen ist dem Verkauf eine Einigung mit den Mehrheitsaktionären und dem Managementteam in der zweiten Jahreshälfte 2021 sowie das Einholen der entsprechenden behördlichen Genehmigungen.

Die the prosperity company AG und ihre Tochtergesellschaften, zu denen auch das Versicherungsunternehmen Liechtenstein Life Assurance AG gehört, bekommen einen Mehrheitseigner mit über 200-jähriger Erfahrung an Bord. Gleichzeitig erhöht das derzeitige Führungsteam der Insurtech-Gruppe seinen Anteil am Unternehmen auf 30 Prozent.

Rogério Campos Henriques, CEO von Fidelidade: „Mit dem Abschluss dieser Transaktion stärkt Fidelidade ihr Know-how im Bereich langfristiger Spar- und Vorsorgelösungen. Die the prosperity company AG ist eine innovative Gruppe, deren Kunden zu über 98 Prozent aus der Schweiz und Deutschland kommen, zwei der europäischen Märkte mit dem höchsten Entwicklungs- und Reifegrad in diesem Geschäftsfeld. Durch die Übernahme von Fidelidade wird der Gruppe und ihrer Tochtergesellschaften ermöglicht, ihr Angebot an Sparversicherungen zu verbessern und ihren Geschäftspartnern im Vertrieb flexiblere Lösungen anzubieten“.

Stakeholder werden profitieren

Reto Näscher, CEO von the prosperity company: „Wir freuen uns sehr, dass wir mit Fidelidade einen zukunftsorientierten und technologiestarken Partner haben, mit welchem wir unsere ambitionierte Digitalisierungs- und Wachstumsstrategie konsequent weiterentwickeln und umsetzen werden. Wir sind überzeugt davon, dass unsere Stakeholder durch die gemeinsame Wachstumsstrategie profitieren werden.“

Die Haupttätigkeit von the prosperity company und ihrer Tochtergesellschaft Liechtenstein Life Assurance AG ist die Entwicklung langfristiger Sparprodukte auf der „Grundlage innovativer technologischer Lösungen“. Neben Deutschland und der Schweiz, wo sich die Mehrheit ihrer Kunden befindet, ist die Versicherungsgruppe auch in Österreich, Italien und Liechtenstein tätig. Mit insgesamt 75.000 Policen und Bruttoprämien in Höhe von 200 Mio. Euro im Jahr 2021 wird in den kommenden Jahren ein Gesamtbetrag an zugesagten Prämien – während der gesamten Laufzeit der bestehenden Policen – von mehr als 5,5 Mrd. Euro erwartet.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

fünf × fünf =