VHV kauft ITAS-Tochter Assicuratrice Val Piave SpA

Quelle: Bild von Julia Casado auf Pixabay

Die VHV Allgemeine Versicherung AG will die bestehende Kooperation mit der norditalienischen ITAS Mutua weiter vertiefen. Dafür hat der niedersächsische Versicherer 91,1 Prozent an der ITAS-Tochtergesellschaft Assicuratrice Val Piave SpA mit Sitz im norditalienischen Belluno erworben. Über den Kaufpreis haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart.

Mit der Veräußerung der Assicuratrice Val Piave an die VHV-Gruppe will die ITAS Mutua ihre strategischen Optionen zur Deckung von Risiken im Unternehmens- und öffentlichen Sektor stärken. ITAS Mutua ist die älteste Versicherungsgesellschaft in Italien und wurde bereits 1821 gegründet. Die ITAS-Gruppe erwirtschaftete im Jahr 2020 einen Umsatz von 1,4 Mrd. Euro.

Die Assicuratrice Val Piave wurde in den 1960er-Jahren als Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit auf Initiative einiger Unternehmer gegründet, um als Konsortium die Fahrzeuge von Transport- und Bauunternehmen zu versichern, die am Bau großer Wasserbauwerke in den Dolomiten beteiligt sind. 1998 erfolgte die Umwandlung in eine Aktiengesellschaft (SpA: Società per Azioni). Die Gesellschaft befindet sich zu 91,1 Prozent im Besitz der ITAS-Gruppe. Die restlichen 8,9 Prozent werden von Minderheitsaktionären gehalten.

Der italienische Versicherer ist insbesondere in den Bereichen Kfz-Versicherung, Absicherung von Risiken rund um Haus und Familie sowie im Bereich Unfallschutz tätig. Sie betreut rund 64.000 Kundinnen und Kunden in der Region Norditalien. Das Unternehmen arbeitet nachhaltig profitabel und erzielte 2020 gebuchte Bruttobeiträge in Höhe von 36 Mio. Euro sowie eine Bilanzsumme von rund 100 Mio. Euro.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

fünf × 2 =