Octium übernimmt Credit Suisse Life & Pensions

Octium übernimmt die Lebensversicherungstochter der Credit Suisse. Quelle: Bild von 495756 auf Pixabay

Die Versicherungsgruppe Octium übernimmt die Credit Suisse Life & Pensions AG, eine Tochtergesellschaft von Credit Suisse, die auf das Angebot von Lebensversicherungslösungen spezialisiert ist. Das Vorhaben wurde bereits im Juli 2021 angekündigt. Octium verfügt über ein Lebensversicherungsvermögen von über zehn Mrd. Euro.

Bereits zuvor hatte Octium das Versicherungsgeschäft von UBS übernommen. Der Konzern mit Sitz in Luxemburg besteht aus Octium Life DAC, einer Versicherungsgesellschaft mit Sitz in Irland und ihrem Versicherungsvermittler, Octium International Insurance Agent AG mit Sitz in der Schweiz und Liechtenstein. Die Solvenzquote der beiden Versicherungsträger liegt bei mehr als 170 Prozent (Stand: 30. September 2021).

„Diese neue Übernahme stellt die nächste Etappe bei der Umsetzung unserer langfristigen Strategie, eine führende Position auf dem internationalen PPLI-Markt einzunehmen, dar. Sie stärkt nicht nur unsere Präsenz in Schlüsselmärkten, sondern verschafft uns vor allem Zugang zu neuen strategischen Märkten sowie zu einem Team von sehr erfahrenen Fachleuten, die für unseren künftigen Erfolg entscheidend sein werden“, kommentiert Jean-Francois Willems, Vorsitzender der Gruppe.

„Ich freue mich, den Abschluss der Übernahme der Credit Suisse Life & Pensions zu bestätigen und unsere neuen Kollegen in der Gruppe willkommen zu heißen, mit denen wir großenteils in den letzten Monaten auf dem Weg zum Abschluss der Transaktion zusammenarbeiten durften. Dies unterstützt unser Bestreben, organisch zu wachsen und attraktive Angebote zu erwerben, die für die Gruppe in Bezug auf Kapitalstärke, Vermögenswerte, Kunden, Gegenparteien und Know-how einen erheblichen Mehrwert darstellen“, ergänzt Dara Hurley, CEO der Gruppe.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

sechs + vier =