AIG übertrifft Gewinnprognose

Konzernsitz von AIG. Quelle: ProPublica/Dan Nguyen / flickr / https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/2.0/

Der US-Versicherer hat im dritten Quartal 2021 die Gewinnerwartungen der Analysten übertroffen. Demnach stieg der Nettogewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 837 Mio. US-Dollar (Q3 2020: 708 Mio. US-Dollar). Die gebuchten Bruttoprämien stiegen im allgemeinen Versicherungsgeschäft um 13 Prozent auf 8,3 Mrd. US-Dollar.

Die Lebens- und Altersvorsorge von AIG verzeichnete einen Rückgang des bereinigten Vorsteuergewinns um 13 Prozent auf 877 Mio. US-Dollar. Die Katastrophenschäden belaufen sich für den US-Versicherer auf derzeit 628 Mio. US-Dollar (2020: 790 Mio. US-Dollar). Diese gehen laut Reuters vor allem auf Hurrikan “Ida” sowie die Überschwemmungen in Großbritannien und Europa zurück. Die coronabedingten Schäden schätzt AIG derzeit auf 185 Mio. US-Dollar. Die Schaden-Kosten-Quote – die Katastrophenschäden ausschließt – belief sich im letzten Quartal auf 90,5 Prozent gegenüber 93,3 Prozent im Vorjahreszeitraum.

“Wir bauen weiterhin Dynamik auf und setzen unsere strategischen Prioritäten um, wie ein weiteres Quartal mit hervorragenden Finanzergebnissen sowie bedeutende Fortschritte bei AIG 200 und der Trennung von Life and Retirement von AIG belegen. Vor dem Hintergrund einer sehr aktiven CAT-Saison und der anhaltenden globalen Pandemie haben die Kollegen von AIG ihre anhaltende Widerstandsfähigkeit bewiesen und leisten auf hohem Niveau einen Mehrwert für unsere Stakeholder und hervorragende Leistungen in allem, was wir tun”, kommentiert Peter Zaffino, President und CEO von AIG.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

fünf × 5 =