Kukies und Branson schwärmen von reformierter Bafin
 VWheute Sprint 

Mark Branson, neuer Präsident der Bafin. Quelle: Finma

Die zuletzt skandalgeschüttelte Finanzaufsicht soll moderner und digitaler werden. Das erklären der neue Bafin-Chef Mark Branson und Staatssekretär Jörg Kukies. Im vergangenen halben Jahr wurde “sehr viel erreicht”, sagen die Beiden. Das beinhaltet unter anderem die Einrichtung von “schlagkräftigen neuen Einheiten” und “neuen Prozessen”. Die Modernisierung werde weiter vorangetrieben.

In enger Zusammenarbeit mit der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) hat das Bundesfinanzministerium vor etwa einem halben Jahr anhand des Sieben-Punkte-Plans die Reform der BaFin angestoßen. Die beiden Verantwortlichen sind voll des Lobes für den bereits erzielten Fortschritt.

„Die Modernisierung der BaFin ist auf einem sehr guten Weg“, sagt Staatssekretär Kukies im Pressegespräch und ergänzt: „Wir sind dabei, neue Standards in der Finanzaufsicht zu setzen, und haben in der BaFin gute Fortschritte gemacht: die Fokusaufsicht setzt sich mit komplexen Unternehmen auseinander; in der Kommunikation mit Whistleblowern werden bereits die Standards der EU-Hinweisgeberschutzrichtlinie erfüllt; und die BaFin ist auf einem sehr guten Weg, ab 2022 effektive Bilanzkontrolle aus einem Guss für alle in Deutschland börsennotierten Unternehmen zu leisten.” Die Anforderungen des jetzigen Chefs, der bald sogar Bundeskanzler sein könnte, sind hoch und befinden sich bereits in der Umsetzung.  “Mit dem Sieben-Punkte-Plan hat Minister Scholz eine Vision für die Reform der Finanzaufsicht vorgelegt. Der Gesetzgeber hat mit dem FISG uns einen klaren Auftrag gegeben. Dessen zügige und effektive Umsetzung stellt das Modernisierungsprojekt sicher”, sagt Kukies.

Hohe Motivation

„Die Umsetzungsgeschwindigkeit und die Breite der BaFin-Reform beeindrucken mich“, sagt Branson. Das sei für ihn aber erst der Anfang einer “langfristigen Weiterentwicklung der BaFin.” Die Erwartungen sind für ihn klar: “Entscheidungen von höchster Qualität, klare, ehrgeizige Ziele und eine moderne, digitale Arbeitsweise”. Es brauche allerdings Zeit, bis die Aufsicht “überall auf dem angestrebten Niveau” ankomme. Allerdings “stimme die Richtung”  und die Motivation “ist hoch”, sagt der neue Chef.

Unter anderem sollen diese Punkte erreicht oder verbessert werden, um die “hohe Qualität” zu erreichen.

  • Fokusaufsicht und Taskforce garantieren intensivere Kontrolle
  • BaFin kontrolliert Unternehmensbilanzen noch intensiver
  • Hinweisgeberstelle und Market Contact Group als neue Impulsgeber
  • Mystery-Shopping und neuer Beauftragter stärken Anleger- und Verbraucherschutz
  • BaFin-Präsident erhält mehr Kompetenzen
  • Data Intelligence Unit und IT-Aufsicht: BaFin setzt modernste Technologie ein

Wie das alles sichergestellt wird, erklären Branson und Kukies aktuell in der Online-Pressekonferenz; VWheute wird im morgigen TAGESREPORT – den Sie kostenlos abonnieren können – ausführlich und mit O-Tönen berichten.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

eins × eins =