Swiss Re-Expertin Maya Bundt: “Wer Lösegeld bezahlt, begibt sich ungewollt in eine Geschäftsbeziehung mit einer kriminellen Organisation”

Die Preise steigen in der Cyberversicherung. Aber nicht nur dort. Quelle: Bild von Elchinator auf Pixabay.

Der Hackerangriff auf die Haftpflichtkasse hat jüngst für Furore gesorgt. Dabei wird die hohe Zahl von Erpressungsversuchen im Internet zunehmend ein Problem für die Versicherer: “Die Versicherungen reagieren inzwischen auf die steigenden Kosten, die aus den Cyberangriffen entstehen. Mehrere Versicherungen haben die Prämien erhöht. Global betrachtet geht es um Prämienerhöhungen von 30 bis 40 Prozent in diesem Jahr”, konstatiert Swiss Re-Expertin Maya Bundt.

Zudem müssten sich die Cyberversicherer “überlegen, wie sie mit der steigenden Zahl von schweren Ransomware-Angriffen umgehen wollen. Diese Art von Cyberangriffen komplett auszuschließen, ist schwierig. Denn
Betriebsunterbrüche oder Datenwiederherstellungen sind klassische Schäden, die Cyberversicherungen abdecken. Aber es wäre möglich, die
Vergütungen zu limitieren oder den Selbstbehalt zu erhöhen”, erläutert Bundt gegenüber der Neuen Zürcher Zeitung (NZZ).

“Wer Lösegeld bezahlt, begibt sich ungewollt in eine Geschäftsbeziehung mit einer kriminellen Organisation. Weil häufig Lösegeld bezahlt wird, haben die Ransomware-Gangs heute derart viele flüssige Mittel. Das heizt das Businessmodell an und führt wiederum zu mehr Angriffen. Geht diese Entwicklung weiter, besteht irgendwann die Gefahr, dass die Versicherungen so teuer werden, dass sie sich niemand mehr leisten kann oder dass das Versicherungsprinzip ausgehebelt wird.”

Maya Bundt, Cyberexpertin der Swiss Re

Wenn das Risiko, “Opfer eines Cyberangriffs zu werden, gegen 100 Prozent
steigt, ist es kein Risiko mehr. Dann gibt es keine Zufälligkeit mehr, und das Pooling des Risikos in einer Versicherung ist nicht mehr möglich. Die Versicherbarkeit geht verloren. Das wäre auch für die Versicherungen selbst sehr nachteilig. Davon sind wir zwar noch weit entfernt. Aber Lösegeld zu bezahlen, ist ein kurzfristiges Denken”, ergänzt die Expertin.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

9 − vier =