Insurtech-Deal: the prosperity company hat einen neuen Eigentümer

Lissabon, Sitz des Käufers Fidelidade. Bild von David Mark auf Pixabay.

Deal in Lissabon: Die portugiesische Versicherungsgruppe Fidelidade hat sich mit den Mehrheitsaktionären und dem Management des Insurtechs the prosperity company AG auf die Übernahme von 70 Prozent der Unternehmensanteile des (LV-)Produktentwicklers geeinigt.

Mit dieser Transaktion sichert sich Fidelidade die Kontrolle über the prosperity company AG, während das derzeitige Management-Team seinen Anteil am Unternehmen ebenfalls auf 30 Prozent erhöht. Die Gruppe und ihre Tochtergesellschaften, darunter der Lebensversicherer Liechtenstein Life Assurance AG, werden vom Management-Team unverändert weitergeführt. Das sei ein “klares Zeichen des Vertrauens in den strategischen Weg und in die Zukunftsaussichten des Unternehmens”. Über die finanziellen Details wurde nicht informiert.

Rogério Campos Henriques, CEO von Fidelidade: “Fidelidade möchte ihr Angebot für Kunden und Familien, die ihre Ersparnisse langfristig anlegen wollen, ausbauen. the prosperity company ist ein innovatives Unternehmen, und mehr als 98 Prozent seiner Kunden leben in der Schweiz und in Deutschland – zwei der europäischen Märkte mit dem höchsten Entwicklungs- und Reifegrad in diesem Bereich. Mit dieser Übernahme möchten wir unsere Kompetenzen stärken und unser Geschäft ausbauen, indem wir das Angebot an Sparversicherungen verbessern und unseren Distributionspartnern flexiblere Lösungen anbieten.”

Reto Näscher, CEO von the prosperity company: “Wir freuen uns sehr, dass wir mit Fidelidade eine zukunftsgerichtete, renommierte und technologiestarke strategische Partnerin gewinnen konnten. Zusammen mit Fidelidade können wir unsere Digitalisierungs- und Wachstumsstrategie konsequent weiterentwickeln, umsetzen und unseren Stakeholdern noch bessere und umfangreichere Dienstleistungen anbieten.”

Die Haupttätigkeit von the prosperity company ist die Entwicklung von langfristigen Vorsorgeprodukten wie Lebensversicherungen, die auf “innovativen technologiegetriebenen Lösungen basieren”. Das Insurtech ist hauptsächlich in der Schweiz und in Deutschland tätig, aber auch in Österreich, Italien und Liechtenstein präsent. Bis Ende 2020 zählte das Unternehmen fast 67.000 Policen, die zu jährlichen Bruttoprämien in der Höhe von 145 Mio. Euro führen. Sie umfassen einen Gesamtbetrag von mehr als vier Mrd. Euro an zugesagten Prämien während der gesamten Laufzeit der bestehenden Policen.

Wie immer gilt: Der Abschluss dieser Transaktion findet vorbehaltlich der erforderlichen Genehmigungen durch die zuständigen Regulierungs- und Aufsichtsbehörden statt.

Autor: VW-Redaktion