Swiss Life legt beim Gewinn deutlich zu und hält an Finanzzielen fest

Konzernsitz der Swiss Life in Zürich-Binz. Quelle: Swiss Life

Die Swiss Life-Gruppe ist bislang recht unbeschadet durch die Corona-Krise gekommen. Im ersten Halbjahr 2021 verzeichneten die Schweizer ein deutliches Gewinnplus von 15 Prozent auf 618 Mio. Franken. Die Prämieneinnahmen brachen hingegen um sieben Prozent auf 10,9 Mrd. Franken ein.

Den Rückgang bei den Beitragseinnahmen führen die Eidgenossen nach eigener Aussage vor allem auf die Entwicklung in der Schweiz und die disziplinierte Zeichnungspolitik zurück. Gleichzeitig verzeichnete die Swiss Life auf dem Heimatmarkt ein Segmentergebnis von 458 Mio. Franken (HJ 2020: 415 Mio. Franken). Die Prämieneinnahmen gingen um 20 Prozent auf 5,9 Mrd. Franken (HJ 2020: 7,3 Mrd. Franken) zurück.

“Wir haben im ersten Halbjahr 2021 ein starkes Resultat erzielt. Es ist uns gelungen, das Fee-Ergebnis in allen Divisionen zu steigern und den Cash-Transfer an die Holding und den Betriebsgewinn zu erhöhen. So konnten wir uns in diesen für uns strategisch relevanten Bereichen nicht nur gegenüber dem respektablen Halbjahr 2020, sondern auch gegenüber dem Halbjahr 2019, also der Zeit vor der Covid-19-Pandemie, erheblich steigern. Ob im Versicherungsbereich, im Beratungsgeschäft oder im Asset Management – die guten Resultate des ersten Halbjahres zeigen einmal mehr die Relevanz und die Wettbewerbsfähigkeit unserer Dienstleistungen und Angebote. Wir sind sehr gut unterwegs, unsere ambitionierten Zielsetzungen aus dem Unternehmensprogramm ‘Swiss Life 2021’ zu erreichen und damit in einer ausgezeichneten Ausgangslage, um Swiss Life erfolgreich weiterzuentwickeln.”

Patrick Frost, CEO der Swiss Life-Gruppe

In Frankreich verzeichneten die Eidgenossen ebenfalls ein Plus auf 132 Mio. Franken (HJ 2020: 125 Mio. Franken). Die Beitragseinnahmen stiegen gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum um 27 Prozent auf 3,5 Mrd. Euro. Im Geschäftsbereich International erwirtschaftete die Swiss Life ein Segmentergebnis von 42 Mio. Franken (plus 17 Prozent). Die Beitragseinnahmen gingen jedoch deutlich auf 451 Mio. Franken (HJ 2020: 694 Mio. Franken) zurück.

Die Deutschlandtochter der Swiss Life konnte beim Segmentergebnis ebenfalls auf 130 Mio. Franken zulegen (HJ 2020: 92 Mio. Franken). Zudem stiegen die Prämieneinnahmen gegenüber dem ersten Halbjahr 2020 um fünf Prozent auf 661 Mio. Franken. Swiss Life Asset Managers steigerte die Gesamterträge um sechs Prozent auf 445 Mio. Franken. Die verwalteten Vermögen lagen Ende Juni 2021 bei 98,9 Mrd. Franken (Ende 2020: 91,6 Mrd. Franken).

Auf dem Investorentag am 25. November 2021 will die Swiss Life-Gruppe ihre neuen strategischen Zielsetzungen bekannt geben.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

8 − 6 =