Clark-Chef Christopher Oster: „Wir verfolgen eine klare Wachstumsstrategie“

Christopher Oster, Clark-CEO. Quelle: Clark

Das Frankfurter Insurtech Clark ist bereits seit sechs Jahren am Markt. Bis Ende des Jahres wollen die Jungunternehmer rund 500.000 Kunden gewinnen. Im Sommerinterview mit VWheute spricht Christopher Oster über die weiteren Pläne des Unternehmens.

VWheute: Die Pandemie hält uns nun seit mehr als einem Jahr in Atem. Wie hat sich Clark in dieser Zeit geschlagen? Und wie sieht die Bilanz für 2020 aus?

Christopher Oster: Auf Clark hatte die Corona-Pandemie bislang keine negativen Auswirkungen. So konnten wir beispielsweise trotz Corona-Krise erfolgreich nach Österreich expandieren und haben im Dezember 2020 unsere Series C mit 69 Mio. Euro abgeschlossen. Wir wachsen kontinuierlich weiter: Über eine Million Versicherungsverträge haben mehr als 350.000 Nutzer bislang mit unserer App digitalisiert oder neu abgeschlossen.

VWheute: Marktbeobachter werten in Corona einen digitalen Brandbeschleuniger: Wie bewerten Sie diese Aussage und welche Auswirkungen wird dies für die Insurtechs haben?

Christopher Oster: Vor allem digitale Geschäftsmodelle, die per se nicht auf physischen Kundenkontakt angewiesen sind, erhalten derzeit verstärkte Aufmerksamkeit. Dass Konsumenten sich eine digitale Versicherungsexperience wünschen, ist jedoch nicht erst seit Corona Realität. Wir daten, banken und shoppen online – warum sollte es bei Versicherungen anders sein? Genau hier setzen Insurtechs wie CLARK an.

VWheute: Im Januar sagten Sie noch, sie wollten mittelfristig der größte Assekuradeur in Europa werden: Wie wollen Sie dieses ehrgeizige Ziel erreichen?

Christopher Oster: Auch in Zukunft werden wir uns durch unsere unabhängige und digital-first Kundenberatung vom Wettbewerb differenzieren. Unsere schnelle Kommunikation über digitale Kanäle wird von Versicherten sehr geschätzt. 2020 erreichten uns im Monat beispielsweise durchschnittlich rund 14.000 Nachrichten über den App-eigenen Messenger. Unser Service überzeugt unsere Nutzer: Sie bewerten unsere App mit 4,6 von 5 möglichen Sternen auf der Bewertungsplattform Trustpilot als „hervorragend“.

In den letzten zwölf Monaten haben wir außerdem viele neue Features entwickelt, durch die immer mehr Menschen – auch über die Grenzen Deutschlands und Österreichs hinaus – auf Clark aufmerksam werden. Beispielsweise können unsere Kunden seit Dezember letzten Jahres in der Clark-App nicht nur ihre eigens abgeschlossenen Verträge managen, sondern auch Partnerverträge hinzufügen. So lässt sich die gesamte Versicherungssituation einer Familie oder einer Partnerschaft aufzeigen und optimieren.

VWheute: Wie sehen Ihre weiteren Pläne in diesem Jahr sowie mittelfristig in den kommenden drei bis fünf Jahren aus?

Christopher Oster: Wir verfolgen eine klare Wachstumsstrategie, an der wir kontinuierlich weiterarbeiten. Mit mehr als 350.000 Kunden in Deutschland und Österreich sind wir auf dem richtigen Weg und planen die Expansion in weitere europäische Märkte in den kommenden Jahren.

Die Fragen stellte VWheute-Redakteur Tobias Daniel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

5 × drei =