MEAG kauft Waldgebiet im Süden der USA

Quelle: Bild von Angelique Johnson auf Pixabay

Die MEAG hat im Auftrag von Kunden in einer Off-Market-Transaktion mehr als 60.000 Hektar von Kiefern dominierte Wälder im Süden der USA für einen mittleren dreistelligen US-Dollar-Millionen-Betrag erworben. Das Gebiet reicht von Oklahoma bis North Carolina und umfasst etwa die Fläche von Ibiza.

Bereits vor rund einer Woche hatte die Investmenttochter des Münchener Rückversicherers Munich Re im US-Bundesstaat Illinois für einen ihrer Mandanten in der Gruppe 300 Hektar Ackerfläche für einen höheren einstelligen US-Dollar-Millionen-Betrag erworben. Die Flächen werden derzeit konventionell bewirtschaftet und in den kommenden Jahren vom Pächter auf biologischen Anbau umgestellt. Die MEAG investiert seit 2014 in Agrarflächen.

“Unsere grundsätzliche Strategie in der Forstwirtschaft ist es, qualitativ hochwertige Assets zu kaufen und langfristig zu halten. Daher ist unser Managementansatz in der Forstwirtschaft sehr langfristig angelegt, entsprechend den Wachstumszyklen eines Waldes, die sich bis über 50 Jahre erstrecken können. Waldinvestitionen entfalten längerfristig ihr Potenzial mit Blick auf die Erzielung nachhaltiger, risikoangepasster Renditen und leisten gleichzeitig einen Beitrag zu immer wichtiger werdenden Aspekten wie Biodiversität, sauberem Wasser oder der Kohlenstoffspeicherung, sowohl in Holzprodukten als auch im Wald selbst. Wir sind überzeugt, dass eine nachhaltige Waldbewirtschaftung eine wichtige Rolle bei der Abschwächung des Klimawandels spielen wird”, kommentiert Holger Kerzel, Geschäftsführer der MEAG.

Ende April 2020 hatte die MEAG in einen Forst in Neuseeland investiert. Dabei hat das Investment-Unternehmen im Auftrag ihrer internen Kunden in der Gruppe rund 2.200 Hektar Wald im neuseeländischen Southland für einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag in neuseeländischen Dollars erworben.

Diese Investition sei Teil eines mittelfristigen Kundenprogramms, das Engagement in der neuseeländischen Forstwirtschaft auszuweiten. Dabei sehe man die neuseeländische Forstwirtschaft als attraktives Investment entsprechend dieser Ziele an. Die Strategie der MEAG sei es, ein langfristiger, nachhaltiger Akteur in der neuseeländischen Forstwirtschaft zu sein.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

sechzehn − 5 =