Delvag verbucht deutlichen Beitragsrückgang wegen Corona

Quelle: Bild von Jonah de Graaff auf Pixabay

Der Luftfahrtversicherer Delvag hat das Geschäftsjahr 2020 mit einem Ergebnis von 12,4 Mio. Euro (2019: 12,8 Mio. Euro) abgeschlossen. Die Beitragseinnahmen brachen hingegen infolge der Corona-Krise deutlich auf 73,9 Mio. Euro (2019: 107,9 Mio. Euro) ein.

Im selbst abgeschlossenen Geschäft stiegen die Bruttobeiträge in der Transportversicherung um 38,6 Prozent auf 19,5 Mio. Euro (2019: 14,0 Mio. Euro). Hier wirkte sich vor allem der gestiegene Frachtverkehr positiv aus. In der Luftfahrtversicherung führen die weltweiten Reisebeschränkungen und die damit verbundene drastische Reduzierung des Flugverkehrs zu verringerten Beiträgen.

Insgesamt sanken die  Bruttobeiträge hier um 27,0 Prozent auf 18,7 Mio. Euro (2019: 25,6 Mio. Euro). Im Geschäftsbereich Rückversicherung gingen die Bruttobeiträge deutlich um 59,9 Prozent auf 22,2 Mio. Euro (2019: 55,5 Mio. Euro) zurück. Die Schadenquote verbesserte sich im Berichtsjahr auf 67,1 Prozent (2019: 73,6 Prozent). Insbesondere in der Transportversicherung und der Luftfahrzeugversicherung führten geringere Schadenzahlungen zu einer deutlichen Verbesserung der Schadenquoten.

Bei der Tochtergesellschaft Albatros Versicherungsdienste GmbH führten ein coronabedingter Geschäftseinbruch und entsprechend stark reduzierte Umsatzerlöse zu einer deutlich verringerten Gewinnabführung. Im Berichtsjahr wurde an die Muttergesellschaft Delvag Versicherungs-AG ein Gewinn in Höhe 3,1 Mio. Euro abgeführt (2019: 5,4 Mio. Euro). Insgesamt schloss die nichtversicherungstechnische Rechnung mit einem Gesamtergebnis von 3,9 Mio. Euro (2019: 9,9 Mio. Euro).

“Die Corona-Krise hat ihre Spuren auch in unseren Finanzergebnissen hinterlassen. Vor allem in der Luftfahrtversicherung sind die Prämien durch den sehr eingeschränkten Luftverkehr wahrnehmbar gesunken. Selbst die durch den erhöhten Frachtverkehr gestiegenen Beiträge in der Transportversicherung konnten das nicht komplett ausgleichen. In Kombination mit einer sehr guten Schadenquote hat sich unser Ergebnis dennoch robust gezeigt und liegt wie geplant knapp unter Vorjahresniveau.”

Lorenz Hanelt, Vorstandsmitglied der Delvag

Für 2021 rechnet die Delvag mit einem profitablen Wachstum in den Versicherungskerngeschäften.  Im Geschäftsbereich Luftfahrtversicherung erwartet Delvag stagnierende Umsätze, da eine direkte Abhängigkeit zu den Entwicklungen bei den Airlines besteht und dort auch 2021 mit Einbrüchen durch die Corona-Pandemie zu rechnen ist. Die im Berichtsjahr begonnene strategische Neuausrichtung des Geschäftsbereiches Rückversicherung soll auch 2021 fortgeführt werden.

Autor: VW-Redaktion

Ein Kommentar

  • Wenn man natürlich fast € 25 Mio. internationale aktive Rückversicherungsprämie rausshmeisst, ist der Rückgang kein Wunder. Mit Corona hat das nichts zu tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zehn + sechzehn =