Universa schließt 2020 mit Beitragsplus ab

Michael Baulig, Vorstandsvorsitzender der Universa. Quelle: Universa.

Die Universa hat das Geschäftsjahr 2020 mit einem Plus bei den Prämieneinnahmen um 5,3 Prozent auf 799,6 Mio. Euro beendet. Unter dem Strich stieg der Gewinn nach Steuern leicht auf 117,1 Mio. Euro (2019: 116,5 Mio. Euro). Davon wurde der Rückstellung für Beitragsrückerstattung 100,4 Mio. Euro (2019: 100,6 Mio. Euro) zugeführt.

In der Krankenversicherung konnten die Bruttobeiträge um 5,2 Prozent auf 645,7 Mio. Euro gesteigert werden. Die Zahl der vollversicherten Personen betrug 139.132 (2019: 140.155). Dabei habe vor allem das Geschäft in der Zusatzversicherung vor allem in den Bereichen Zahn, Ambulant und Stationär angezogen. “Immer mehr Verbraucher machen sich in der Pandemie Gedanken um ihre Zukunft und Gesundheitsabsicherung und sorgen daher verstärkt vor”, erklärte Vorstandsvorsitzender Michael Baulig.

In der Lebensversicherung hat die Universa beim Neugeschäft das beste Ergebnis der Unternehmensgeschichte erzielt. Die Bruttobeitragseinnahmen stiegen um 6,5 Prozent auf 126,5 Mio. Euro. Neben den laufenden Beiträgen, die um 3,2 Prozent stiegen, legte die Universa bei den Einmalbeiträgen auf 16,7 Mio. Euro (2019: 12,3 Mio. Euro) zu. Dabei seien vor allem die Fondsrente und Berufsunfähigkeitsversicherungen stark nachgefragt worden.

Die Universa AG konnte bei den Prämieneinnahmen um 1,4 Prozent auf 27,3 Mio. Euro zulegen. Mit einem Beitragsanteil von 10,5 Mio. Euro bleibt die Unfallversicherung der bedeutsamste Versicherungszweig. Zuwächse konnte die Universa vor allem in der Kfz- und Wohngebäudeversicherung verzeichnen.

In diesem Jahr erhofft sich der Versicherer mit einem neuen Kfz-Tarif sowie einem neu konzipierten Hausratversicherungskonzept für weitere Wachstumsimpulse sorgen. Das Geschäftsergebnis nach Steuern stieg auf 5,7 Mio. Euro (2019: 4,9 Mio. Euro). Das Eigenkapital stieg um 7,3 Prozent auf 54,2 Mio. Euro. Die Eigenkapitalquote liegt bei 246,9 (2019: 231,7).

Im Innendienst beschäftigt die Universa 807 Mitarbeiter, davon 739 in der Unternehmenszentrale in Nürnberg. Die Zahl der Auszubildenden und dualen Studenten stieg von 40 auf 50 an. Die Zahl der Außendienst- und Vertriebspartner konnte auf 6.332 (Vorjahr 6.288) ausgebaut werden.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

elf + 11 =