Axa und Microsoft wollen europäische Gesundheitsplattform schaffen

Touchscreen am Steuer ist gefährlich. Bild von Pixaline auf Pixabay

Die Axa Gruppe und der Software-Hersteller Microsoft wollen den digitalen Zugang zu medizinischer Versorgung und Gesundheitsfürsorge in Zukunft noch deutlicher vereinfachen. In einem ersten Schritt haben beide Partner auf europäischer Ebene eine digitale Gesundheitsplattform geschaffen, die an die jeweiligen Besonderheiten der Länder angepasst werden kann.

Deutschland und Italien sind bereits als Pilot-Projekte gestartet. Großbritannien, Belgien, Spanien und die Schweiz sollen folgen. Die digitale Gesundheitsplattform soll künftig einen einfachen Zugang zu analogen und digitalen Services bieten, die direkt ineinander übergehen und alle Gesundheitsdaten intelligent miteinander verknüpfen, um so das Gesundheitssystem nachhaltig zu verbessern, heißt es bei der Axa.

“Die digitale Gesundheitsplattform wird das Erlebnis für Kunden nicht nur personalisieren, sondern ihn zum aktiven Manager seiner eigenen Gesundheit machen. Die erfassten Daten ermöglichen uns, anhand von Krankheitsverläufen zu lernen, um unsere Kunden noch zielgerichteter behandeln und begleiten sowie präventive Maßnahmen weiterentwickeln zu können. Darüber hinaus wird die Plattform uns die Möglichkeit geben, eine der größten Herausforderungen in allen europäischen Gesundheitssystemen zu bewältigen: den Austausch und Transfer von Daten zwischen den verschiedenen behandelnden Ärzten. Unser Ziel ist es, gemeinsame Datennutzung zu standardisieren, um die Qualität der Behandlung zu erhöhen und im selben Zuge die Kosten zu senken”, erklärt Antimo Perretta, CEO der Axa Europe.

Autor: VW-Redaktion