HDI Global Specialty baut Partnerschaft mit Amaniki aus

Konzernsitz der Talanx. Quelle: Talanx

Die HDI Global Specialty SE will ihre Kooperation mit dem Frankfurter M&A-Versicherungsspezialisten Amaniki ausbauen. Künftig soll die HDI als ausschließlicher Risikoträger des Start-ups fungieren.

Amaniki wurde im März 2019 gegründet und hat sich auf den M&A-Versicherungsmarkt spezialisiert hat. Das Unternehmen hat neben dem Frankfurter Hauptsitz auch eine Tochter in London. Amaniki konzentriert sich dabei auf Risiken in Kontinental-Europa und England.

“HDI ist ein erfahrener M&A-Kapazitätsanbieter mit einer hervorragenden globalen Reputation. Es war uns wichtig, dass wir die Vereinbarung mit HDI zu einem Zeitpunkt erneuern, zu dem andere Versicherer ihr Engagement in Nischen der Industrie-versicherung neu bewerten. Die Partnerschaft mit HDI ermöglicht es uns, unseren Kunden innovative und flexible Lösungen anzubieten”, kommentiert Niki M. Demirbilek, Gründerin der Amaniki GmbH.

“Niki Demirbilek ist eine der erfahrensten Underwriterinnen in der Versicherung von Transaktionsrisiken. Sie verfügt über mehr als zwanzig Jahre Erfahrung als hoch qualifizierte deutsche und New Yorker M&A-Anwältin. Und sie bringt zudem mehr als zwölf Jahre Kompetenz in der Versicherung komplexer, grenzüberschreitender Transaktionen mit. Gemeinsam mit ihren erfahrenen Underwritern Jaco Van der Merwe und Stefania Fontana bildet Amaniki ein beeindruckendes Team”, ergänzt Carolina Rieger-Perdomo, Senior Manager für Transaktionsrisiko-Versicherung bei HDI Global Specialty.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

12 − drei =