Axa Schweiz verlässt Versicherungsverband SVV
 VWheute Sprint 

Die Schweizer Großbank Credit Suisse muss wegen einer Korruptionsskandals rund 500 Mio. Dollar zahlen. Quelle: Bild von pasja1000 auf Pixabay

Die Axa Schweiz hält an der Kündigung ihrer Mitgliedschaft im Schweizerischen Versicherungsverband fest. Unternehmensangaben zufolge tritt der Versicherer zum Jahresende 2020 aus dem SVV aus.

Ihre Entscheidung begründet die Axa mit den Positionen des Verbandes zum EU-Rahmenvertrag, die zu schweren Differenzen geführt hätten. Dab gehe es in erster Linie um ein anderes Verständnis der politischen Einflussnahme, erklärte der Sprecher der Axa Schweiz gegenüber der Neuen Zürcher Zeitung (NZZ).

Zudem will die Axa Schweiz nach eigener Aussage im politischen Dialog ihren eigenen unabhängigen Weg gehen und sich künftig auf sachliche Beiträge zu Kernthemen der Versicherungswirtschaft beschränken. 

Drüber hinaus verstehe sich die Schweizer Tochtergesellschaft des französischen Axa-Konzerns als „politisch neutral“. Allerdings sei man auch in Zukunft bestrebt, mit dem SVV wie auch mit den Mitgliedgesellschaften ein einvernehmliches Verhältnis zu pflegen.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

18 − 3 =