„Stammtisch to Go“: Torsten Jasper spricht über den Makler-und-Vermittler-Podcast

Torsten Jasper, Gründer vom Makler-und-Vermittler-Podcast, Quelle: Foto Mundzeck

Podcasts gehören in der Versicherungsbranche und insbesondere bei den Vermittlern noch selten zum guten Ton. In der neuen Ausgabe des E-Magazins Der Vermittler spricht Torsten Jasper, Gründer vom Makler-und-Vermittler-Podcast, exklusiv über das Zuhören und Branchenthemen abseits des Mainstreams.

VWheute: Wie sind Sie auf die Idee mit dem Podcast gekommen und wer ist im Team dabei? Wollten Sie einfach dem Boom in Deutschland folgen? Podcasts werden ja immer beliebter hierzulande.

Torsten Jasper: Den Makler-und-Vermittler-Podcast gibt es bereits seit 2017. Wir waren seinerzeit der erste Podcast, der sich ausschließlich auf B2B-Ebene an Finanzberater aller Art richtete und sind weiterhin der einzige seiner Art der von einem Makler und einem Vermittler für unsere Kolleginnen und Kollegen gemacht ist. Alle weiteren Formate in diesem Bereich werden von Gesellschaften oder Presseorganen betrieben und bereichern die Podcast-Landschaft so um weitere Aspekte, ohne sich mit unserem weiterhin einzigartigen Format zu überschneiden. Anfangs war ich als Gründer allein und mittlerweile ist mein Co-Moderator Nicolas Vogt sowie eine Mitarbeiterin für die technische Abwicklung mit an Bord.

Die Idee entstand, wie jede gute Idee, aus einem eigenen Bedarf heraus. Mehrmals im Monat befinde ich mich für rund drei Stunden am Stück im Auto und höre dabei sehr gern Podcasts. Irgendwann kam das Bedürfnis auf einen Podcast zu Themen rund um meinen konkreten Arbeitsbereich zu hören. Im Jahr 2017 war hierzu noch nichts zu finden. Es gab vereinzelt Podcasts zum Thema Geldanlage. Diese richteten sich jedoch vorwiegend an Endverbraucher. Ein B2B Format speziell für Makler und Vermittler konnte ich nicht finden. Nach einigen Monaten gedanklicher Vorbereitung habe ich im Dezember 2017 mit dem Makler-und-Vermittler-Podcast gestartet.

VWheute: Wie kommen die Podcasts an? Gibt es eine durchschnittliche Zahl bei der Streams/Downloads? Welcher Beitrag wurde am meisten bislang geklickt?

Torsten Jasper: Wir erreichen derzeit bis zu 7.500 Aufrufe pro Monat mitsteigender Tendenz. Die drei erfolgreichsten Folgen sind: #54 Erfolgreich mit Honorarberatung – Der Sieger vom Jungmakler-Award 2019 berichtet, #18 Bestandsübernahme und Digitalisierung Interview mit Patrick Hamacher, #38 Wer ist besser für den Kunden? Ein Versicherungsmakler oder ein Versicherungsvertreter? Zudem erreichen uns immer mehr Anfragen von Versicherern. Auch sie haben den Mehrwert dieses Mediums erkannt und nutzen die Chance der Aufmerksamkeit von teilweise bis zu 60 Minuten. In unseren Interviews haben die Versicherer die Gelegenheit neutral moderiert, abseits des Mainstreams und außerhalb von den Vorgaben diverser Vergleichsrechner über Ihre Produktbesonderheiten zu sprechen.

VWheute: Haben Sie denn noch Zeit für Ihre Hauptätigkeit als Vermittler? Oder verdienen Sie inzwischen mit dem Podcast?

Torsten Jasper: Auch für die Tätigkeit als Makler habe ich mittlerweile eine Mitarbeiterin, die mir einen großen Teil der Arbeit abnimmt. Zusätzlich nutze ich die Software und Tools eines Maklerpools. Beides zusammen ermöglicht es mir, mich rein auf die Beratungs- und Akquise-Gespräche zu konzentrieren. Den Hauptteil meiner Arbeitszeit widme ich jedoch meinem Projekt bei der Apella AG. Dort leite ich ein Team aus fünf Personen und bin für das Vertriebsmarketing sowie den Onboarding Prozess neuer Geschäftspartner zuständig. Den Partnern des Pools stehe ich auch als strategischer Berater zur Seite und gebe mein Wissen aus der eigenen Praxis sowie diversen Interviews und Fallstudien weiter.

Die Fragen stellte VWheute-Redakteur David Gorr.

Das vollständige Interview lesen Sie in der neuen September-Ausgabe des E-Magazins Der Vermittler.

Quelle: VVW GmbH

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

3 + 1 =