Finanzdienstleister JDC legt im ersten Halbjahr bei Umsatz und Gewinn zu

Wiesbaden, Konzernsitz der JDC Group. Quelle: Bild von jmarti20 auf Pixabay

Der Finanzdienstleister JDC Group hat im ersten Halbjahr 2020 ein Umsatzplus von zwölf Prozent auf 58,8 Mio. Euro (HJ 2019: 52,5 Mio. Euro) erzielt. Auch beim Gewinn vor Zinsen und Steuern legte das Unternehmen in den ersten sechs Monaten trotz Corona-Sonderaufwendungen auf 3,1 Mio. Euro (HJ 2019: 2,86 Mio. Euro) zu.

So stieg der Umsatz des Geschäftsbereichs Advisortech stieg um rund zwölf Prozent auf 49,6 Mio. Euro. Der Geschäftsbereich Advisory konnte Unternehmensangaben zufolge seinen Umsatz um rund neun Prozent auf 14,0 Mio. Euro steigern. Dabei konnte der Finanzdienstleister den Corona-bedingten Rückgang mit dem bAV- und Immobiliengeschäft im zweiten Quartal durch ein Umsatzplus im Investment- und Sachversicherungsgeschäft kompensieren.

Quelle: JDC Group

Außerdem konnte JDC mit der Sparkasse Bremen nach Boehringer Ingelheim und der Nürnberger Versicherung im Geschäftsjahr 2020 bereits der dritte Großkunde für ein Outsourcing-Projekt gewonnen werden: Demnach wird der Finanzdienstleister mit seiner Bancassurance Plattform zum Premium-Vertriebspartner der s mobile Versicherungsmakler GmbH und übernimmt mit ihrer administrativen und vertriebsunterstützenden Technologie den gesamten Abwicklungs- und Abrechnungsprozess des Versicherungsgeschäfts der Sparkasse Bremen.

“Vor dem Hintergrund der Corona-Krise sind wir mit der Entwicklung des ersten Halbjahres sehr zufrieden. Unsere Krisen-Szenarien hatten zu Beginn der Krise zunächst ein viel konservativeres Bild gezeichnet. Dass wir auch im sehr schwierigen zweiten Quartal wachsen und das Halbjahres-Ergebnis verbessern konnten zeigt, dass unsere Digitalisierungs-Strategie aufgeht und wir uns auf einem stabilen Wachstumspfad befinden.”

Ralf Konrad, Finanzvorstand der JDC Group

“In den kommenden Wochen und Monaten wollen wir auf der Basis unserer nun marktführenden Abwicklungsplattform weitere Outsourcing-Projekte in den Live-Betrieb nehmen und werden nach der Sparkasse Bremen weitere neue Großkunden gewinnen”, konstatiert JDC-Vorstandschef Sebastian Grabmaier. Für das Gesamtjahr 2020 rechnet der Finanzdienstleister weiterhin mit einem Umsatz von 125 bis 132 Mio. Euro und einem weiter steigenden EBITDA. Voraussetzung sei allerdings, dass es zu keinem erneuten Corona-bedingten Lockdown kommen werde.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

9 + fünfzehn =