Lemonade startet an New Yorker Börse

Lemonade (Symbolbild) an der Börse. Bild von Susanne Jutzeler, suju-foto auf Pixabay

Ein kleiner Schritt für Lemonade, ein großer für die globale Insurtech-Branche. Der amerikanische Onlineversicherer ist an die New Yorker Börse gegangen. Das Unternehmen will zum “meistgeliebten Versicherer der Welt” werden, wie es bei der fälligen Ansprache am Handelsplatz erklärte.

Gemeint sein könnte eher “meistverdienend”, doch das würde nicht zum Image der Amerikaner passen, die das Versicherungsgeschäft anders aufziehen möchten als die Mitbewerber. Das Angebot soll online, digital und schnell sein als das der Mitbewerber – und natürlich kundenfreundlicher. Hierzulande ist das Unternehmen bereits aktiv, ebenso in den Niederlanden.

Die Anleger schätzen das Unternehmen offensichtlich. Elf Millionen Aktien sollen ausgegeben werden, nachgefragt wurden mehr. Lemonade hat deswegen ganz pragmatisch den Ausgabepreis auf 29 Dollar festgelegt, was einem Anstieg gegenüber der zuvor schon angehobenen Angebotsspanne von 26 bis 28 Dollar entspricht.

Das Unternehmen

Geprägt wird Lemonade durch die Techveteranen Daniel Schreiber und Shai Wininger. Schreiber arbeitete jahrelang in führender Position beim Speicherriesen Sandisk, Wininger war schon Gründer, unter anderem beim börsennotierten Kreativportal Fiverr. Lemonade gilt als hochtechnisiert und nutzt beispielsweise Artificial Intelligence (AI) und Chatbots, um passgenaue Angebote für seine Kunden zu schneidern

Die im Jahr 2016 gegründete New Yorker Firma wird aktuell mit 1,6 rd. Dollar bewertet. Dies ist weniger als die 2,1 Milliarden Dollar bei der Finanzierungsrunde im vergangenen Jahr, an der sich neben Softbank auch die Allianz, Alphabet und der Finanzinvestor GV beteiligten.

Lemonade ist ein Börsenliebling und einem deutschen Unternehmen mit ähnlichem Ansatz nicht unähnlich: der Deutschen Familienversicherung, die allerdings beim Börseneintritt ein wenig ins Straucheln kam. Wer das für einen Vergleich von Äpfel und Birnen hält, dem sei folgender Satz vom Finanzportal 4investors ans Herz gelegt:  “DFV Deutsche Familienversicherung: Signifikant unterbewertet gegenüber Lemonade”. Auch andere Börsenseiten stellen den Vergleich an. VWheute wird in naher Zukunft eine Geschichte zum Thema veröffentlichen.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

sechs − vier =